Urlaub

„Urlaub ohne Koffer“ nutzen wieder 18 Reeser Senioren

Die Senioren genießen ihren „Urlaub ohne Koffer“ im Reeser Kolpinghaus. Manche unternehmen auch noch einen Spaziergang durch die Stadt.

Die Senioren genießen ihren „Urlaub ohne Koffer“ im Reeser Kolpinghaus. Manche unternehmen auch noch einen Spaziergang durch die Stadt.

Foto: Konrad Flintrop

Rees.  Das Angebot der Pfarrgemeinde St. Irmgardis in Rees nutzen in diesem Jahr 18 Senioren. Sie verbringen eine schöne Zeit im Kolpinghaus.

Hans Evers ist 92 Jahre, und damit ältester Teilnehmer beim „Urlaub ohne Koffer“. „Abgeholt werden will er aber nicht“, erzählt Pastoralreferentin Barbara Bohnen. Der Senior komme in dieser Woche jeden Tag mit seinem elektrischen Rollstuhl zum Kolpinghaus. Die übrigen 17 „Urlauber“ werden von den zwei Bussen der Pfarrgemeinden St. Irmgardis und St. Georg Haldern von daheim abgeholt.

Zum 16. Mal bietet die Reeser Pfarrgemeinde den Urlaub für Senioren an, die in diesem Jahr aus allen Ortsteilen kommen. „Leider sind einige verstorben, andere krank“, bedauert die Koordinatorin des „Ferienspaßes“ die eher geringe Anzahl an Teilnehmern. Sonst waren es schon mal bis zu 30 Frauen und Männer.

Märchenerzählerin kommt am Nachmittag zu Besuch

Die 18 erleben in dieser Woche eine abwechslungsreiche Zeit. „Danke für diesen schönen Morgen, danke für diesen schönen Tag“ singen sie beim Frühstück, bevor später Gesellschaftsspiele auf dem Programm stehen. „Am Nachmittag kommt Märchenerzählerin Doris Baumann zu uns ins Kolpinghaus“, sagt die 58-Jährige. Vorher wird zu Mittag gegessen, danach ist Zeit für ein Schläfchen. 20 Liegen stehen dafür bereit, auch einige draußen unter dem Zeltdach.

Grillen ist das Highlight für die Teilnehmer am Donnerstag

„Letztes Jahr musste unser Angebot leider wegen der Hitze ausfallen“, erinnert sich Barbara Bohnen. Jetzt sei das Wetter bislang prima. 35 Euro zahlen die Senioren für die organisierte Urlaubs-Woche im Kolpinghaus, inklusive Verpflegung. Apropos Verpflegung. „Das Highlight steht morgen an. Dann wird gegrillt, bei jedem Wetter“, kündigt die Pastoralreferentin schon mal an.

Um die Senioren „ohne Koffer“ kümmern sich noch bis Freitag 16 ehrenamtliche Helfer, die beiden Fahrer eingeschlossen. Und alle freuen sich schon auf den letzten Tag. Denn dann werden zum Abschluss frische Reibekuchen aufgetischt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben