Musikverein

Volle Tischreihen beim Sommerfest des Musikvereins in Hüthum

Gut besucht war das Sommerfest des Musikverein Hüthum.

Gut besucht war das Sommerfest des Musikverein Hüthum.

Foto: Thorsten LindekamP

Hüthum.  Ein voller Erfolg war das Sommerfest des Musikvereins Hüthum. Verein wünscht sich künftig mehr musikalischen Nachwuchs zur Verstärkung.

Als die Hüthumer vor Jahren ihr neues Pfarrzentrum planten, beachteten sie mehrere wichtige Aspekte: Die Nähe zur Kirche, eine ruhige Lage im Grünen und eine vielseitige Verwendungsmöglichkeit. Der Plan gelang hervorragend und wer am Sonntag das Sommerfest des Musikvereins besuchte, erkannte schnell, wie stark ein solches Sommerfest das Publikum anlockt.

Das schöne Wetter gestattete einen Aufenthalt im Freien und auch der anschließend ans Zentrum angelegte Kinderspielplatz wurde eifrig genutzt. Der Musikverein Hüthum als sehr aktiver Faktor im dörflichen Leben hatte sein Unterhaltungsprogramm in zwei Blöcke eingeteilt. Dazwischen gab es Platz für eine große Pause. Nicht ohne Grund: Denn bald waren alle Tische besetzt und die intensive Unterhaltung sorgte für viel Stimmung bei den Gästen.

Märsche, Polkas oder Hits aus der Popmusik

Märsche, Polkas oder Hits aus der Popmusik gehörten zum Repertoire an diesem Nachmittag. Das schafften die etwa 20 Musiker ohne Dirigent. Er war an diesem Tag verhindert.

Ein Beitrag der Musiker fand besonders viel Beifall. Es war ein Medley mit Melodien von Gilbert O’Sullivan. Viele kennen seinen Hit „Get Down“. Die Solopartie in diesem Medley hatte Reiner Holtkamp mit seinem Flügelhorn übernommen. Das Orchester begleitete gefühlvoll.

Weitere Auftritte in 2019

Einige Aufgaben warten noch auf den Musikverein in diesem Jahr. Das Brunnenfest am Fronleichnamstag steht als nächster Termin schon fest. Im nächsten Jahr, so verriet der Vorsitzende Torsten Neerincx, wird es eine Wochenendfahrt zur Mosel geben. Für seine Zukunft wünscht sich der Verein noch einige Mädchen und Jungen als Nachwuchs.

In der Pause war der Grill schon angeheizt und bald warteten die ersten Grillwürstchen und Speckläppchen auf ihre Käufer. Der selbst gemachte Kartoffelsalat fand schnell Abnehmer und bald waren Kuchenbuffet und Grillstand abgeräumt.

Musiker sorgten für Schmunzeln

Ein kleiner Zwischenfall sorgte für Schmunzeln, als einige Musiker kurz vor Ende des Festes auf einen Tisch zugingen – mit einem großen Besen in der Hand. Auf Nachfrage nach dem Grund für die ungewöhnliche Aktion meinte Reiner Holt-kamp: „Er hat gesagt, wenn alle Tische heute besetzt werden, fresse ich einen Besen!“

Diesen wollten die Musiker zum Abschluss überreichen. So endete das Sommerfest gegen 19 Uhr – zum vierten Male in Folge – mit einem vollen Erfolg für alle.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben