Tennis

Auf den Spuren von Boris Becker und Co. in Schwelm

Boris Becker und Steffi Graf hätten ihre Freude an den Kindern: Mit Begeisterung sind sie im Feriencamp des Tennisclub Rot-Weiß am Brunnen bei der Sache.

Boris Becker und Steffi Graf hätten ihre Freude an den Kindern: Mit Begeisterung sind sie im Feriencamp des Tennisclub Rot-Weiß am Brunnen bei der Sache.

Foto: Bernd Richter / WP

Schwelm.  Im Feriencamp des TC Rot-Weiß in Schwelm werden seit Jahrzehnten Kinder für den Tennissport begeistert. Am Freitag wird das gezeigte präsentiert.

Das Turnier in Wimbledon ist vorbei, in Schwelm dreht sich aber weiter alles rund um den Tennissport – und zwar bei Tennisverein Rot-Weiß am Brunnen. Dort endet am Freitag gerade die erste Staffel des traditionellen Tennis-Feriencamps. Vier Co-Trainer und drei lizenzierte Trainer bringen in einer Woche 28 Kindern das Spiel mit Schläger und gelber Filzkugel bei.

Jedermann ist willkommen

„Wir wollen junge Menschen für den Tennissport begeistern“, sagt Stefanie Bick. Bei der Jugendwartin des Vereins laufen die Fäden für den Ferienspaß zusammen. Das Tenniscamp ist bei den Eltern nachgefragt. Die erste Staffel ist ausgebucht. Die jüngsten Teilnehmer sind gerade sechs Jahre alt, der älteste Teilnehmer zählt zwölf Jahre. Das Ferienangebot von Rot-Weiß hat sich weiterentwickelt. Wie bereits im letzten Jahr gibt es nicht nur ein Camp, sondern wieder drei verschiedene Camps. Morgens sind die „Kleinen“ im Talentino-Tenniscamp. Von 14 bis 16 Uhr geht es mit dem Jugendleistungscamp weiter. Das Schlusslicht bildet ab 18 Uhr dann der „Easy Starter Kurs“ für Erwachsene. Damit ist morgens die Anlage an der Milsper Straße, direkt neben der Schwelm-Arena, voll belegt und am Nachmittag sind ein bis zwei Plätze für die Kurse reserviert.

Spannend wird es für den Tennis-Nachwuchs dann am Freitag. Gegen Mittag sind Eltern, Geschwisterkinder und Großeltern auf die Anlage eingeladen. Dann wollen die Mädchen und Jungen das in den vergangenen Tagen Erlernte vorführen.

Noch Plätze frei für letzte Ferienwoche

Die zweite Staffel der Feriencamps läuft dann in der Woche vom 19. bis 23. August. „Es sind noch wenige Plätze frei“, sagt Stefanie Bick. Das gilt übrigens für alle drei Camps in der letzten Woche der Sommerferien. Interessenten, sowohl Jugendliche wie auch Erwachsene, die Spaß am Tennissport haben und Tennis einmal ausprobieren möchten, sollen sich möglichst bald melden. Das geschieht über die Homepage des TC Rot-Weiß (www.schwelmer-tennisclub.de). Dort ist ein entsprechendes Anmeldeformular hinterlegt.

Der Tennisverein Rot-Weiß zählt aktuell ca. 165 Mitglieder. Die Jugendabteilung umfasst ca. 45 Kinder und Jugendliche. Für Kinder und Jugendliche bietet der Verein die Möglichkeit, Kindergartentennis (Zielgruppe 2 bis 6 Jahre) zu spielen oder auch Kindergeburtstage auf der Anlage am Brunnen auszurichten. Erwachsene können ein Schnuppertraining buchen.

Kinder dürfen sich schon einmal freuen, denn es wird eine neue Schaukel auf der Anlage geben. Die erforderliche Geldsumme wurde über Crowd-Funding und eine Spendenseite gesammelt. Das Spielgerät ist bereits bestellt worden, die Lieferzeiten sind jedoch etwas länger als vom Verein vermutet. Stefanie Bick hofft jedoch, dass die Schaukel zum Start der zweiten Staffel des Tennis-Feriencamps stehen wird. Auf jeden Fall sollen alle Spender zur Einweihung eingeladen werden. Weitere Spenden sind natürlich auch willkommen, „vielleicht reicht es dann auch noch für einen Sandkasten“, so der Vorstand.

Clubanlage war einst vom TC Blau-Weiß gepachtet

Die Anlage „Am Brunnen“ wurde in früherer Zeit vom TC „Blau-Weiß“ e.V. genutzt, und war gepachtet. Mit Beschluss vom 18. März 1971 entschloss sich der TC „Blau-Weiß“ zum Neubau einer Platzanlage am Schloss Martfeld. Die ersten Plätze wurden dort 1971 fertig gestellt. Anfang 1973 wurde die Clubanlage „Am Brunnen“ von der bisherigen Eigentümerin an zehn neue Eigentümer veräußert. Der Streit zwischen „alten“ und „neuen“ Tennisfreunden führte am 11. März 1974 zur Gründungsversammlung des „Schwelmer Tennis-Club e.V.“.

Zunächst war der Verein ohne Platzanlage, bemühte sich jedoch um Übernahme der Clubanlage „Am Brunnen“. Der Pachtvertrag mit dem TC „Blau-Weiß“ wurde von den Eigentümern zum 31. März 1974 gekündigt und über einen Vergleich beim Landgericht Hagen zum 31. Dezember 1975 beendet.

Der Verein bemühte sich dann auch schnell darum, die Anlage von den bisherigen Verpächtern zu erwerben. Im Juni 1979 kam es zum Abschluss eines Kaufvertrages zwischen dem Verein und den bisherigen Grundstückseigentümern.

Neben diesem finanziellen Kraftakt gelang es dem neuen Verein weitere größere Maßnahmen durchzuführen. Die Plätze mussten dringend neu gebaut werden. Mit Hilfe von Zuschüssen (Land, Kreis, Stadt), einer Mitgliederumlage und der Aufnahme eines Darlehens konnten diese Projekte erfolgreich durchgeführt werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben