Feuerwehr

Brand in Theodorstraße in Gevelsberg: Bewohner ausquartiert

Zu einem Wohnungsbrand wurden alle drei Löschzüge sowie die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg über Sirene in die Theodorstraße in Gevelsberg alarmiert.

Zu einem Wohnungsbrand wurden alle drei Löschzüge sowie die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg über Sirene in die Theodorstraße in Gevelsberg alarmiert.

Foto: Feuerwehr GevelsberG

Gevelsberg.  Die Sirenen heulten am Mittwochmorgen in Gevelsberg. Die Feuerwehr rückte in die Theodorstraße aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zu einem Wohnungsbrand wurden alle drei Löschzüge sowie die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg am Mittwochmorgen gegen 8.10 Uhr über Sirene in die Theodorstraße alarmiert. Hier hatte es aus bislang noch ungeklärter Ursache in einem 3-Parteien-Haus gebrannt.

Glück im Unglück hatten die zwei noch anwesenden Bewohner, sie konnten sich schon vor Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit bringen. Die Bewohner kamen bei Freunden, und in einer von der Stadt Gevelsberg bereitgestellten Wohnung unter.

Keine Personen im Gebäude

Da zu diesem Zeitpunkt schon klar war das sich keine Person mehr im Gebäude befindet, ging der erste Trupp unter Atemschutz sofort zur Brandbekämpfung vor. Ein zweiter Trupp wurde wenig später eingesetzt um die eingeleiteten Lüftungsmaßnahmen zu überprüfen und Glutnester abzulöschen.

Insgesamt waren 35 Einsatzkräfte etwa 1,5 Stunden im Einsatz. Die Einsatzstelle wurde dann durch den Einsatzführungsdienst, Peter Dietrich an die Polizei übergeben.

Gegen 10 Uhr wurden die Kollegen der Hauptwache alarmiert, weil ein Bauarbeiter durch eine Bohle auf ein Gerüst gefallen war. Hierzu rückten die Drehleiter und das Hilfeleistungslöschfahrzeug aus. Der Patient wurde über die Drehleiter vom Gerüst gerettet und an den Rettungsdienst übergeben. Der Einsatz endete um 10.45 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben