Vogelschießen

Christian Hanakam regiert nun Voerder Schützen in Ennepetal

Die neue Jugendkönigin Katja Schmidt, der neue König Christian Hanakam und Vorsitzender Andrè Mayr (rechts).

Die neue Jugendkönigin Katja Schmidt, der neue König Christian Hanakam und Vorsitzender Andrè Mayr (rechts).

Foto: Hans-Jochem SchultE

Ennepetal.  Christian Hanakam hat ich beim Vogelschießen am Samstag die Königswürde des Voerder Schützenvereins in Ennepetal gesichert.

„Oh, das war aber ein schöner Schuss.“ Wenn diese Aussage am Schießstand zu hören ist, dann hat meistens der Vogel gewackelt, aber noch keine neue Königswürde hervorgebracht. Am Samstag ging es beim Voerder Schützenverein am Helkenberg recht spannend zu. Genau 50 Frauen und Männer schossen zunächst auf den hölzernen Vogel, als es aber um die Königswürde ging, waren es nur noch sieben. „Das ist schon eine gute Beteiligung“, sagte 1. Vorsitzender Andrè Mayr. Um 18.45 Uhr, der schmucke grüne Kranz für das Haupt der neuen Majestät lag schon bereit, als Christian Hanakam mit dem Kleinkaliber-Gewehr den Meisterschuss losließ.

Erste Gratulanten waren die noch amtierende Königin Karin Heinrich und der Vorsitzende Andrè Mayr. Hanakam gehört schon seit seiner Jugend zum Voerder Schützenverein. Als er später von Mayr gewürdigt wurde, informierte ein Freund Hanakams Frau Sara, die beim Schützenfest nicht dabei war. Sie wird, so hieß es am Abend, an der Seite ihres Mannes Christian ein Jahr lang den traditionsreichen und ältesten Verein der Stadt, den Voerder Schützenverein von 1607, repräsentieren.

Katja Schmidt neue Jugendkönigin

Es dauerte noch etwas, dann ließen es auch die Jungschützen krachen. Die 16-jährige Katja Schmidt, war gerade neue Jugendkönigin geworden. Selbstbewusst sagte sie gegenüber dieser Zeitung: „Ich werde alleine regieren.“ Katja kennt sich in dem Amt aus. Im Jahr 2017 erschoss sie sich schon einmal die Jugend-Königinnenwürde. Auch die Eltern der neuen Jugend-Königin, Andreas und Alexandra Schmidt, regierten schon die Voerder Schützen. Vater Andreas zählt auch zur Jugendleitung. Auch kleine Kinder schossen um die Königswürde, nicht mit einem Gewehr, sondern mit einem Blasrohr.

Die zehnjährige Lea Mlinaric gewann den Wettbewerb vor Luca Küster und Malina Mayr. Mitten auf dem Festplatz ehrte Andreas Schmidt von der Jugendleitung das Ehepaar Stefania und Thorsten Küster sowie Klaus Lemmer. Die Küsters, so Schmidt, setzen sich für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ein, Klaus Lemmer stiftete ein Lasergewehr für die Kinder.

Ehrungen und Pfänderschützen

Die Küsters erhielten die bronzene und Lemmer die silberne Jugendnadel des Westfälischen Schützenbundes. Pfänderschützen bei den Erwachsenen wurden Hanne Blass-Thun (Krone), Karl-Heinz Meding (Zepter), Walter Schwertfechter (Reichsapfel), Volker Hähnchen (linker Flügel), Michael Giesick (rechter Flügel) und Monika Utermann (Schwanz). Pfänderschützen der Jugend sind Zara Lappe (Krone), Lea Clever (Zepter), Mia Marlie Stenzel (Reichsapfel), Daniel Utermann (linker Flügel), Marten Böllhoff (rechter Flügel) und Katja Schmidt (Schwanz).

Feste Rituale

Das Schützenfest in Voerde ist im „Dorf“ immer ein gesellschaftliches Ereignis mit festen Ritualen. Bürgermeisterin Imke Heymann spricht zur Eröffnung ein Grußwort, Vorsitzender Andrè Mayr heißt Ehrengäste willkommen: den Ehrenvorsitzenden des Vereins und der Kreisschützen, Friedrich-Wilhelm Thun, das Ehrenmitglied Manfred Flüshöh, das noch amtierende Königspaar Karin Heinrich und Reinhart Kalbe, die noch amtierende Jugendkönigin Mia Marlie Stenzel und die Delegationen der Herdecker, Milsper, Schwelmer und Wilhelmshöher Schützen und auch noch die Nachbarn vom Helkenberg: Tennisclub Grün-Weiß und Blau-Weiß Voerde.

Vor der Sonne geschützt in zwei Zelten ging es fröhlich zu. Bis zum späten Abend wurde gefeiert. Am Samstag, 31. August, geht es weiter im Schützenheim mit Krönungen und Schützenball. Einlass: ab 19 Uhr. Gäste sind willkommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben