Deutsches Friseurhandwerk

Ehrenpräsident Alfred Preußner aus Gevelsberg wird 90

Alfred Preußner, Ehrenpräsident des Zentralverbandes des deutschen Friseurhandwerks und gebürtiger Gevelsberger, feiert heute am 12. November seinen 90. Geburtstag.

Alfred Preußner, Ehrenpräsident des Zentralverbandes des deutschen Friseurhandwerks und gebürtiger Gevelsberger, feiert heute am 12. November seinen 90. Geburtstag.

Foto: Barbara Frommann

Gevelsberg.  Alfred Preußner, Ehrenpräsident des Zentralverbandes des deutschen Friseurhandwerks und gebürtiger Gevelsberger, wir heute 90 Jahre alt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Alfred Preußner, eine der prägenden Persönlichkeiten des deutschen Friseurhandwerks, feiert heute seinen 90. Geburtstag. Als Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) und als Vizepräsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) gestaltete er die Handwerkspolitik in Deutschland entscheidend mit.

50 Jahre lang engagierte sich der gebürtige Gevelsberger in der Wirtschafts- und Kommunalpolitik, in der beruflichen Bildung und in der Interessensvertretung für sein Handwerk. Für diesen ehrenamtlichen Einsatz erhielt er das Große Verdienstkreuz zum Bundesverdienstorden der Bundesrepublik Deutschland, den Verdienstorden des Landes NRW, den „Ehrenhauer“ seiner Heimatstadt Gevelsberg, das Goldene Handwerkszeichen sowie den Ehrenring des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks.

Professionalisierung seiner Zunft

Zu seinen berufspolitischen Schwerpunkten gehörte die Professionalisierung des Friseurhandwerks und die Erweiterung der Dienstleistungsangebote der Betriebe. Innerhalb des Friseurhandwerks setzte er, bis heute nachwirkend, Eckpunkte bei der Qualifizierung von Ehrenamtsträgern. Er setzte sich darüber hinaus für die Nachwuchswerbung und die Verbesserung der Ausbildungsqualität ein.

Der Höhepunkt seines Wirkens war die Weltmeisterschaft 2000 mit rund 100.000 Besuchern in Berlin. Mit seiner Amtszeit während der deutschen Wiedervereinigung gestaltete er das Zusammenwachsen des gesamtdeutschen Friseurhandwerks. Seinen Lebensabend verbringt er mit Ehefrau Hede an der Bergstraße in Bensheim-Auerbach.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben