Facebook-Foto

Hat die CDU Gevelsberg an Vatertag mit 100 Leuten gegrillt?

Dies ist der Facebook-Post der Gevelsberger CDU. 

Dies ist der Facebook-Post der Gevelsberger CDU. 

Foto: Privat

Gevelsberg.  An Vatertag veröffentlicht die CDU Gevelsberg ein Foto und einen Text auf Facebook, die für viel Diskussion sorgen.

Als das Foto auftauchte, klappten einigen Betrachtern die Kinnladen herunter. Hat der Stadtverband der CDU Gevelsberg an Vatertag trotz des Kontaktverbots mit mehr als 100 Menschen am CVJM-Heim am Stüting Spießbraten gedreht? Und: Ist der Streit mit dem degradierten ehemaligen stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Wieland Rahn in aller Stille beigelegt worden, so dass er wieder Werbung für die Partei macht? Spekulationen wurden sogar laut, dies sei eine Veröffentlichung, um der CDU Gevelsberg zu schaden. Alles falsch. „Die Sache ist am Ende extrem dumm gelaufen“, sagt Fraktionsvorsitzender Hans-Günther Adrian im Gespräch mit dieser Zeitung.

Am Vatertagsabend erschien auf einmal ein neues Foto auf der Facebook-Seite des CDU Stadtverbands. Dicht an dicht sitzen die Leute um Spießbratenöfen oder stehen in kleinen Gruppen und unterhalten sich – viele davon aus Altersgründen längst in der Corona-Risikogruppe. Da sind der stellvertretende Landrat Walter Faupel, die Vorsitzende der Seniorenunion Ennepetal, Frohmut Eichinger, oder der ehemalige Fraktionsvorsitzende der CDU im EN-Kreis, Friedrich-Wilhelm Nockemann, zu sehen.

Darüber steht ein Text: „Über 100 CDU-Mitglieder sind gestern gewandert und haben anschließend Spießbraten gedreht. Auch das Fußballspiel war unterhaltsam. Eine tolle Gemeinschaft unsere CDU. Quer durch die Bürgerschaft. Weiter so. P. S. Vier neue Mitglieder sind gestern eingetreten. Das macht Spaß. Wieland Rahn.“ Das Foto wurde gleich auch Titelbild des gesamten Facebookauftritts der Gevelsberger Christdemokraten. Ende. Keinerlei weitere Hinweise. Zahlreiche Menschen können kaum glauben, dass die CDU tatsächlich alle Verbote ignoriert haben soll und gleichzeitig eine Versöhnung mit Rahn stattgefunden hat.

Aufgenommen im Jahr 2011

Erst als ein Kommentar erscheint, dieses Bild könne doch nicht aus diesem Jahr sein, antwortet CDU-Mann Uwe Spille, dies seien Erinnerungen vor Covid-19. Um diese Minimalaufklärung allerdings zu finden sind mindestens zwei weitere Klicks notwendig. Wer sich Zeit nimmt und länger auf der Facebook-Seite der CDU recherchiert, stößt irgendwann tatsächlich noch einmal auf dieses Foto. Es wurde im Jahr 2011 aufgenommen und erstmalig veröffentlicht.

Die große Frage lautet also: Warum hat die CDU so etwas überhaupt zu diesem Zeitpunkt veröffentlicht? „In der Vorstandssitzung der vergangenen Woche wurde besprochen, dass wir das Titelfoto des Facebook-Auftritts austauschen müssen, weil dies von Weihnachten war“, sagt Hans-Günther Adrian. Ratsherr Uwe Spille erklärte sich dazu bereit, lud wenige Tage später besagtes Bild mit besagtem Text hoch und sorgte für Fragen und Unverständnis bei den Bürgern sowie schallendem Gelächter beim politischen Gegner.

Adrian stellt klar: „Wir sind nicht gewandert, haben nicht gegrillt und Wieland Rahn hat keine Administrationsrechte für unseren Facebook-Auftritt.“ Uwe Spille habe wohl nicht in der gebotenen Tiefe darüber nachgedacht, was er da für ein Foto veröffentlicht. Es stecke nichts Größeres dahinter als eine Panne beim Bestücken des Facebook-Accounts.

Wie groß der Imageschaden am Ende ist – nicht zuletzt weil Digitalisierung in der Politik und der Stadtverwaltung sowie der richtige Umgang mit digitalen Medien das Hauptwahlkampfthema des gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten Felix Keßler ist, bleibt mit Sicherheit abzuwarten. Auch, wie die Bündnispartner von Gevelsberg gemeinsam – Grüne, FDP und Freien Wähler – mit denen die CDU die absolute SPD-Mehrheit brechen und Bürgermeister Claus Jacobi stürzen will, auf die erneute Unruhe beim größten Bündnispartner reagieren, ist nicht klar. Der Post ist auf jeden Fall seit Freitagnachmittag gelöscht und durch ein Foto von der Aufstellung des Landratskandidaten Oliver Flüshöh ersetzt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben