Feuerwehr

Grill im Wohnzimmer: Frau stirbt an Kohlenmonoxid-Vergiftung

Die Schillerstraße wurde gestern vom Blaulicht der Einsatzfahrzeuge erleuchtet. Diesmal kam die Feuerwehr zu spät, um ein Leben zu retten.

Die Schillerstraße wurde gestern vom Blaulicht der Einsatzfahrzeuge erleuchtet. Diesmal kam die Feuerwehr zu spät, um ein Leben zu retten.

Foto: Klaus Bröking

Schwelm.   Eine Schwelmerin lag am Dienstagabend tot in ihrer Wohnung. Sie starb an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung. Fremdverschulden wird ausgeschlossen.

Es war ein schreckliches Bild, das sich den Frauen und Männern der Schwelmer Feuerwehr am Dienstag in den Abendstunden geboten hat. Der Einsatz war in der Schillerstraße. Eine junge Frau war in ihrer Wohnung gestorben und von ihrem Ex-Freund gefunden worden.

Für die Familie, die Freunde und Verwandten ist es ein Drama. „Für uns ist das sicherlich auch kein Einsatz, den wir so einfach wegstecken können“, so der Schwelmer Feuerwehr-Chef Matthias Jansen, der als Einsatzleiter selbst vor Ort gewesen ist.

Das Blaulicht erleuchtete am Dienstag die Schillerstraße. Feuerwehrfahrzeuge standen neben Rettungswagen. Streifenwagen der Kreispolizei versperrten die Zufahrten von der Moltkestraße und der Hauptstraße für den Straßenverkehr. Die Fenster einer Wohnung im Erdgeschoss sind weit geöffnet. Polizeibeamte sind im Schein der Lampen bei ihrer Arbeit zu erkennen. Die Eingangstür ist mit einem Tuch verhängt.

Um 18.01 Uhr wird die Feuerwehr alarmiert

An den Gesichtern der Einsatzkräfte, die sicherlich schon viel Schreckliches erleben mussten, ist zu erkennen, dass sich hier eine Tragödie abgespielt haben muss.

Die Schwelmer Feuerwehr wurde gegen 18.01 Uhr alarmiert. „So gegen 18.07 Uhr waren wir am Einsatzort“, sagte Jansen gegenüber unserer Zeitung. Ein Freund hatte die junge Frau leblos in der Wohnung gefunden und Alarm geschlagen. Der Schwelmer Feuerwehrchef will nicht über die Todesursache spekulieren. Nur soviel sagt er: „Wir hatten einen CO-Einsatz.“

Update: Frau zündete Grillkohle in der Wohnung an

Am Mittwoch gab die Polizei weitere Details zu dem Fall bekannt. Demnach hatte die Frau offenbar Grillkohle in ihrer Wohnung angezündet und starb am sich entwickelnden Kohlenmonoxid. Ein Fremdverschulden werde ebenso ausgeschlossen wie ein technisches Versagen.

Geruch- und geschmackloses Gas

Kohlenmonoxid entsteht unter anderem bei der unvollständigen Verbrennung von kohlenstoffhaltigen Stoffen bei unzureichender Sauerstoffzufuhr. Es ist ein farb-, geruch- und geschmackloses Gas, das außerdem sehr giftig ist. Bei der Überprüfung der Schwelmer Feuerwehr wurde das Kohlenmonoxid nur in der Wohnung der jungen Frau gefunden, die sterben musste. „Das Gebäude ist CO-frei“, fasste Einsatzleiter Matthias Jansen die Messergebnisse zusammen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben