ÖPNV

Jusos für kostenlosen Nahverkehr im EN-Kreis

Neben guten Umweltbilanzen ist den Jusos zudem auch wichtig, dass Linien nicht weiter eingespart werden - sowohl von der VER, als auch der Bogestra.

Neben guten Umweltbilanzen ist den Jusos zudem auch wichtig, dass Linien nicht weiter eingespart werden - sowohl von der VER, als auch der Bogestra.

Foto: Stefan Scherer / WP

Ennepe-Ruhr.  Die Jusos Ennepe-Ruhr haben sich zum ÖPNV positioniert. Sie machen sich für einen - zumindest unregelmäßigen - kostenlosen Nahverkehr stark.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Umweltfreundlicher, regelmäßiger – auch zu später und früher Stunde – und kostenloser soll der öffentliche Personennahverkehr nach Meinung der Jusos werden. Außerdem solle sich die VER mehr zutrauen mit guten Projekten nach außen zu treten und diese zu vermarkten.

„Die VER setzt viel daran, umweltfreundlichere Busse einzusetzen. Die gesamte Flotte wird schon bald der Euro-6-Norm entsprechen - das ist gut für die Umwelt“, findet die stellvertretende Vorsitzende der Jusos Ennepe-Ruhr Alina Meuser. Ihrer Meinung nach solle die VER sich aber auch trauen, mit derartigen Projekten mehr an die Öffentlichkeit zu gehen und damit etwa vermehrt auf den Bussen zu werben. „Das Umweltbewusstsein der Menschen ist groß und saubere Busse sind ein Argument den ÖPNV zu nutzen“, so die Schwelmerin weiter.

Neben guten Umweltbilanzen ist den Jusos zudem auch wichtig, dass Linien nicht weiter eingespart werden - sowohl von der VER, als auch der Bogestra. Es sei schwer genug im Kreis mit dem ÖPNV voran zu kommen, Kürzungen der Fahrpläne seien da nicht hinnehmbar. Gerade in den Morgen- und Abendstunden sehen die Jusos sogar noch Ausbaubedarf. „Egal, ob man Abends zur Spätschicht fährt, morgens von dieser wiederkommt oder nach dem Feiern zurück möchte – die Infrastruktur in den Abend- und Morgenstunden muss ausgebaut werden.“

Ein großes Anliegen ist den Jusos einen - zumindest unregelmäßigen - kostenlosen Nahverkehr im Kreis anzubieten. Wenn das Land an der Stelle finanziell unterstütze sei dies möglich. Die Jusos wollen, dass insgesamt neun Tage im Jahr kostenlos mit Bus und Bahn gefahren werden kann. Diese neun Tage sollen sich jeweils an Stadtfesten in den EN-Kommunen orientieren. Die Schnuppertage sollen für den ÖPNV werben, so dass mehr Leute auch außerhalb der kostenfreien Tage auf Bus und Bahn umsteigen. Die Idee soll außerdem die Straßen entlasten, wenn etwa in Schwelm Heimatfest, in Hattingen Altstadtfest oder in Gevelsberg Kirmes ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben