Kultur

Kabarettist Jürgen Becker klärt in Schwelm auf

Der Kabarettist Jürgen Becker ist zu gast in der Kulturfabrik.

Der Kabarettist Jürgen Becker ist zu gast in der Kulturfabrik.

Foto: Simin Kianmehr / WP

Schwelm.  Mit seinem Programm „Volksbegehren“ tritt der Kabarettist Jürgen Becker am 1. Oktober in der Kulturfabrik Ibach-Haus in Schwelm auf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nur keine falschen Vorstellungen: Am 1. Oktober, wenn die Kulturfabrik Ibach-Haus wieder einmal zu einem vergnüglichen und anregenden Kabarettabend einlädt, gehen keine Unterschriftenlisten im Schwelmer Ibach-Haus um – auch wenn zum „Volksbegehren“ aufgerufen wird. Es handelt sich vielmehr um den Titel des Programms des bekannten Kabarettisten Jürgen Becker, der sein Publikum mit viel Wortwitz in die Kulturgeschichte der Fortpflanzung entführt.

In seinem zweistündigen Programm gibt Becker einen höchst amüsanten und humorigen Einblick in die Geschichte der Fortpflanzung. Dabei erfährt das Publikum auf witzige Art und Weise allerlei Wissenswertes über das Thema, welches wohl alle beschäftigt, aber über das meist viel zu wenig gesprochen wird, die Sexualität. Denn Sex ist Thema Nummer eins. Das gilt in der Tier und Pflanzenwelt genauso wie bei Menschen, Göttern, in der Kunst, Literatur, Politik oder Religion.

Vorverkauf hat begonnen

Jürgen Becker klärt darüber auf, warum es die Blattläuse leichter haben sich fortzupflanzen. Ganz einfach, die Lausmädels können nämlich ohne das Zutun eines Lausbuben bis zu zehn Nachkommen an einem Tag gebären. Verwegen wagt der bekannte Kölner Kabarettist und Moderator der beliebten WDR-Satiresendung „Mitternachtsspitzen“ den kabarettistischen Beischlaf mit Eros, dem wohl mächtigsten aller Götter.

Wer mit Jürgen Becker am Dienstag, dem 1. Oktober um 20 Uhr im Schwelmer Ibach-Haus im Leo-Theater einen Blick durchs Schlüsselloch wagen möchte, kann sich schon jetzt eine Eintrittskarte sichern. Der Vorverkauf für die neue Saison hat bereits begonnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben