Benefizkonzert

Rock for Children: Rockmusik für Kinderhospiz Gevelsberg

Das ist der größte Teil der Local Friends 2020. Erneut  haben sich heimische Rockmusiker zusammengetan, um den Zuschauern eine einmalige Show zu bieten. Sie treten bei fast jedem Lied in wechselnder Besetzung auf und wollen am Ende dazu beitragen, dass viele tausend Euro für das Kinderhospiz zusammenkommen.

Das ist der größte Teil der Local Friends 2020. Erneut haben sich heimische Rockmusiker zusammengetan, um den Zuschauern eine einmalige Show zu bieten. Sie treten bei fast jedem Lied in wechselnder Besetzung auf und wollen am Ende dazu beitragen, dass viele tausend Euro für das Kinderhospiz zusammenkommen.

Foto: Stefan Scherer / Stefan Scherer / WP

Gevelsberg.  Rock for Children 2020: Harte Töne für todkranken Kinder. Der Vorverkauf für das Benefizkonzert in der Gevelsberger Aula Alte Geer ist gestartet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Drei Jahre nach der Schnapsidee steht eine Zahl in Euros auf dem Papier, von dem die Musiker damals nicht einmal zu träumen gewagt hätten: Exakt 26.666 Euro haben die Mitglieder der beiden Gevelsberger Bands Cold Friday und Proscription bereits an das Kinderhospiz für den südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis übergeben. Dies ist dem Ökumenischen Hospiz Emmaus angegliedert, wo die Ehrenamtlichen längst selbst große Fans des Benefizkonzerts „Rock for Children“ geworden sind. Das geht am Samstag, 11. Januar, in die vierte Runde und verspricht ein Konzerterlebnis, das es in der Region sonst kaum gibt. Der Vorverkauf ist nun offiziell gestartet.

Das passiert mit dem Geld

Das Geld, das die Gevelsberger Rocker bislang gespendet haben, ist in die Finanzierung außergewöhnlicher Maßnahmen geflossen, wie das Engagement eines Therapiehundes und den ebenso dringend benötigten Anbau des Hospizes, damit das Gebäude endlich kindgerecht werden kann. „Vor allem die Trauerarbeit mit Kindern und Jugendlichen, die Freunde oder Verwandte verloren haben, ist ein Pfeiler unserer Arbeit“, betont Michaela Pesenacker, Koordinatorin des Kinderhospizes immer wieder.

Dass diese Arbeit mindestens genau so bedeutend werden würde wie die Betreuung der Familien und der Kinder mit tödlicher Diagnose, war beim Bau des Gebäudes an der Hagener Straße, in dem sich das ambulante Hospiz Emmaus befindet, noch nicht klar. „Wir benötigen dringend den Platz, um eine kindgerechte Umgebung zu schaffen“, hatte Tuija Minor, Geschäftsführerin des Hospizes bei Bekanntwerden der Ausbaupläne betont.

„Wir haben in zahlreichen Gesprächen und bei Besuchen eindrucksvoll vor Augen geführt bekommen, wie wertvoll diese Arbeit ist. Wir wollen mit unseren bescheidenen Mitteln diese unfassbare ehrenamtliche Leistung, die im Kinderhospiz vollbracht wird, weiter unterstützen“, sagt Peter Gromm, der das Konzert mitorganisiert und selbst auf der Bühne stehen wird. Er ist Teil der „Local Friends 2020“. Unter diesem Namen haben sich nach 2018 zum zweiten Mal viele heimische Rockmusiker zusammengetan, um ohne Gage für den gute Zweck ein außergewöhnliches Konzert zu geben. Während ihres mehrstündigen Auftritts werden sie kaum zwei Lieder in der gleichen Besetzung spielen – das Repertoire deckt den gesamten Rockbereich von zart bis hart ab. „Von Schmusen bis Rocken ist für alle etwas dabei“, sagt Gitarrist Sven Bornmann.

Lasershow und Videowand

Zuvor steigen bereits die Lokalmatadore von „Stark“ – ebenfalls ohne Gage – auf die Bühne und wollen dem Publikum einheizen. Einen Augenschmaus, den es auf lokaler Ebene ganz selten nur zu sehen gibt, bietet Stefan Juchert mit seiner Firma Lightline, der die Benefizveranstaltung ebenfalls seit ihrer Premiere unterstützt. Er wird eine Licht- und Lasershow der Extraklasse sowie eine riesige Videowand auffahren.

Die Türen der Aula Alte Geer öffnen in Gevelsberg am Samstag, 11. Januar, ab 18 Uhr, die Livemusik startet um 19 Uhr. Für Essen und Snacks ist dank der vielen Helfer und Unterstützer wieder bestens gesorgt. Karten gibt es ab sofort zum Preis von 15 Euro bei Intersport Reschop, Mittelstraße 15, in Gevelsberg sowie in der Buchhandlung Kamp, Hauptstraße 45, in Schwelm. Falls die Abendkasse noch öffnet, kostet eine Eintrittskarte dort 17 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben