Corona

Schwelm: Wuppertaler greift Security vor der Metro an

Die Polizei musste einschreiten und nahm die Anzeige gegen den 46-Jährigen auf.

Die Polizei musste einschreiten und nahm die Anzeige gegen den 46-Jährigen auf.

Foto: Kai Kitschenberg / FUNKE Foto Services

Schwelm.  Aus der Warteschlange vor der Metro in Schwelm heraus griff ein Wuppertaler den Sicherheitsmitarbeiter des Lebensmittelmarkt an.

Die Kontaktsperre war kaum in Kraft getreten, da rückte die Polizei am Montagmittag das erste Mal genau deswegen aus. Ein Betrunkener war in der Warteschlange vor der Metro ausgerastet und hatte den Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes angegriffen. Eine schlechte Idee, wie sich für ihn zeigen sollte.

Dem Securitymitarbeiter, der am Eingang des Großmarkts an der Saarstraße aktuell darauf achtet, dass nicht zu viele Kunden gleichzeitig in den Laden gehen und sich alle in der Warteschlange an die geltenden Regeln halten, fiel der 46-Jährige direkt auf. Sofort als er sich in die derzeit vorgegebene Warteschlange einreihte, fiel auf, dass er stark alkoholisiert war. Eine Flasche Bier hatte er zudem noch geöffnet dabei.

Anzeige wegen Körperverletzung

Außerdem war der Wuppertaler in Begleitung zweier Personen, was gegen die gegenwärtigen Auflagen verstößt. Der Mitarbeiter sprach ihn daraufhin an und verwehrte ihm den Zutritt zum Geschäft. Der Wuppertaler reagierte sofort aggressiv, beleidigte den Securitydienstmitarbeiter und griff ihn an, wollte ihn wohl würgen. Dieser war dem Betrunkenen aber körperlich überlegen und bevor der Randalierer sich versah, fand er sich fixiert am Boden wieder. Dort blieb er, bis die Polizei eintraf. Der Mitarbeiter erlitt leichte Verletzungen im Halsbereich, gegen den Wuppertaler wird nun wegen Beleidigung und Körperverletzung ermittelt.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben