Feuerwehr

Sirenenalarm in Schwelm: Mehrere Einsätze für Rettungskräfte

Die Einsatzkräfte der Schwelmer Feuerwehr und des Rettungsdienstes haben am Donnerstag viel zu tun. Sie werden zu gleich mehreren Brandeinsätzen alarmiert.

Die Einsatzkräfte der Schwelmer Feuerwehr und des Rettungsdienstes haben am Donnerstag viel zu tun. Sie werden zu gleich mehreren Brandeinsätzen alarmiert.

Foto: Bernd Henkel

Schwelm.  Feuerwehr und Rettungsdienst in Schwelm rücken am Donnerstag zu drei Einsätzen aus. Auch Sirenenalarm ist zu hören.

Die Schwelmer Feuerwehr hatte am Donnerstag eine Menge zu tun. Drei Brandeinsätze hielten die Einsatzkräfte in Atem. Auch der Sirenenalarm war in der Stadt zu hören.

14.29 Uhr: Der erste Einsatz, den die Feuerwehr meldete, führte in die Prinzenstraße. Im Keller eines Einfamilienhauses mit Anbau war ein Feuer ausgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich aber noch Personen im Gebäude. Unter Atemschutz begaben sich zwei Trupps augenblicklich in das Haus und holten zwei Personen ins Freie. Sie wurden sofort untersucht. Bei beiden bestand der Verdacht auf eine Rauchvergiftung, weshalb sie nach einer ersten Behandlung vor Ort ins Schwelmer Krankenhaus kamen.

Brand ist schnell gelöscht

Das Feuer, das im Bereich eines Herdes ausgebrochen war, konnten die Einsatzkräfte schnell löschen. Auch der Herd kam anschließend ins Freie. Das Gebäude wurde daraufhin belüftet. Auch der Brandbereich wurde kontrolliert. Schließlich konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle wieder an die Hausbewohner übergeben. Für diesen Einsatz waren sowohl Feuerwehr als auch Rettungsdienst vor Ort.

Insgesamt waren 32 Einsatzkräfte und neun Fahrzeuge in der Prinzenstraße. Eingesetzt waren ehrenamtliche Einsatzkräfte der Löschzüge Stadt und Winterberg, der Einsatzführungsdienst sowie die hauptamtliche Wachbesatzung. Der Einsatz war gegen 15.45 Uhr beendet.

Wasser löst beim Rauchmelder Fehlalarm aus

19.18 Uhr: In einem Seniorenwohnheim an der Döinghauser Straße hatte die Brandmeldeanlage Feueralarm ausgelöst. Wieder rückten die Einsatzkräfte aus. Vor Ort stellte sich heraus, dass in Folge eines Wasserschadens Wasser in den Rauchmelder gelaufen war. Dieser hatte daraufhin einen Fehlalarm ausgelöst. Die Feuerwehr kontrollierte den Bereich und stellte die Brandmeldeanlage wieder zurück. Anschließend übergab sie die Einsatzstelle an einen Mitarbeiter des Seniorenwohnheimes. Für diesen Einsatz waren Feuerwehr und Rettungsdienst mit insgesamt 22 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen vor Ort. Eingesetzt waren ehrenamtliche Einsatzkräfte der Löschzüge Stadt und Winterberg, der Einsatzführungsdienst sowie die hauptamtliche Wachbesatzung

Sirenen heulen in Schwelm: Brand in Mehrfamilienhaus gemeldet

20.25 Uhr: Am Abend heulten in Schwelm plötzlich die Sirenen. Die Leitstelle hatte viele Einsatzkräfte in den Kollenbuscher Weg alarmiert. Dort sollte es in einem Mehrfamilienwohnhaus in einer Erdgeschosswohnung brennen. Außerdem sollte sich eine hilfsbedürftige Person noch in der Wohnung befinden. Vor Ort konnte Einsatzleiter Markus Kosch aber schnell Entwarnung geben. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten bereits alle Personen das Haus verlassen und waren in Sicherheit.

Der Rettungsdienst untersuchte zwei Personen, bei denen Verdacht auf eine Rauchvergiftung bestand. Zwei Rettungswagen brachten sie in ein nahe gelegenes Krankenhaus. Zeitgleich hatte sich ein Angriffstrupp Zugang zur Wohnung verschafft, in der eine Mikrowelle brannte. Die Feuerwehr trennte das Gerät vom Strom und brachte es ins Freie, um es abzulöschen. Ein Hochleistungslüfter befreite die Wohnung vom Rauch. Danach konnte sie an Verwandte der Bewohnerin übergeben werden.

Hier waren Feuerwehr und Rettungsdienst mit mehr als 40 Einsatzkräften und elf Fahrzeugen vor Ort. Weitere Kräfte besetzten die Feuer- und Rettungswache und die Gerätehäuser. Eingesetzt waren ehrenamtliche Einsatzkräfte aller Löschzüge, der Einsatzführungsdienst sowie die hauptamtliche Wachbesatzung. Der Einsatz war gegen 21.25 Uhr beendet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben