Bauen

Sparkasse Schwelm bietet Bauherrn Garantiezins über 30 Jahre

Die Schwelmer und Soziale Wohnungsgenossenschaft hat ihre 23 Grundstücke am Brunnen so gut wie verkauft. Die Erschließungsstraße für eine Bebauung der Parzellen ist bereits fertig

Die Schwelmer und Soziale Wohnungsgenossenschaft hat ihre 23 Grundstücke am Brunnen so gut wie verkauft. Die Erschließungsstraße für eine Bebauung der Parzellen ist bereits fertig

Foto: Bernd Richter / WP

Schwelm.  Ein Hypothekendarlehen mit einem Garantiezins über 30 Jahre - das bietet die Sparkasse Schwelm in Zusammenarbeit mit der NRW.Bank an.

Schnäppchenjäger rechnen bei Sonderangeboten mit einem Einsparpotenzial eher im zweistelligen Prozentbereich. Ganz anders sind da Häuslebauer aufgestellt. Die Zahlen hinter dem Komma sind für sie vielfach entscheidend, wie teuer die Finanzierung ihres Traum vom Eigenheim über Jahrzehnte gerechnet letztendlich wirklich wird. Für diese Personengruppe hält die Sparkasse Schwelm ein besonders interessantes Bonbon bereit. Ein Globaldarlehen in Zusammenarbeit mit der NRW.Bank mit einer Zinssicherheit über die gesamte Laufzeit von 30 Jahren. Gemeinsam mit Vertretern der NRW.Bank stellten Vorstandsvorsitzender Michael Lindermann, sein Stellvertreter Johannes Schulz im Beisein der Verwaltungsratsvertreter Hans Werner Kick und Oliver Flüshöh das Paket vor. Herausstechendes Merkmal: ein effektiver Jahreszins ab 1,52 Prozent über eine Laufzeit von 30 Jahren.

Kontingent von 10 Millionen Euro

Ein Kontingent von 10 Mio. Euro wartet darauf, abgerufen zu werden. Für Michael Lindermann ist es das zweite Mal seit 2016, dass sein Haus solche gute Konditionen anbieten kann. Damals war das Baugebiet Winterberg ganz frisch auf dem Markt und gemeinsam mit der NRW.Bank konnten die Schwelmer einen Zinssatz von 1,99 Prozent anbieten. Heute sind es die 23 Grundstücke, die die Schwelmer und Soziale Wohnungsgenossenschaft für Bauherren am Brunnen anbietet. Über 60 Interessenten haben sich auf die Warteliste setzen lassen.

„Es ist eine tolle Sache, dass wir das Globaldarlehen wieder aufleben lassen können. Die 23 Grundstücke am Brunnen sind zwar nur ein Drittel des Bauvolumens vom Winterberg damals, doch die Zinsen sind historisch so tief, dass es Sinn macht, sie sich dauerhaft zu sichern“, sagt Lindermann. „Schon damals waren die Schwelmer die Schnellsten. Fast taggleich mit Erscheinen unserer Konditionen hat sich die Sparkasse Schwelm ein Kontingent gesichert“, erinnert sich Dr. Jörg Hopfe. Der Leiter des Bereichs Förderberatung und Kundenbetreuung der NRW.Bank hat auch diesmal nicht den Weg in die Kreisstadt gescheut, um für das Globaldarlehen die Werbetrommel zu rühren. Auch diesmal seien die Schwelmer die schnellsten, die mit den aktuellen Konditionen im Markt unterwegs sind, so der Düsseldorfer Banker.

Maximal 250.000 Euro

Die Baufinanzierung über 30 Jahre ist aber auch nicht nur für Bauwillige am Brunnen in Schwelm interessant, sondern auch für alle Übrigen, die mit dem Gedanken spielen, sich in Nordrhein-Westfalen ein Haus oder eine Eigentumswohnung zuzulegen. Man muss nicht neu bauen, um in den Genuss der Konditionen zu kommen. Voraussetzung ist allerdings, dass gewisse Einkommensgrenzen eingehalten werden. Ehepaare dürfen maximal über 60.000 Euro netto an Einkommen verfügen, Alleinerziehende nicht über mehr als 30.000 Euro – zzgl. pro Kinder 12.000 Euro. Stimmen die Voraussetzungen, wird ein 250.000 Euro Kredit über 30 Jahre vollständig getilgt.

Michael Lindermann hat zur besseren Anschaulichkeit schon einmal eine Modellrechnung aufgestellt. Bei einem maximal zugewiesenen Nettodarlehensbetrag von 250.000 Euro und einem Sollzinssatz von 1,49 Prozent kostet der Eigentumserwerb 863 Euro im Monat. In 30 Jahren ist das Darlehen damit getilgt, die Immobilie schuldenfrei. „Kaufen ist mittlerweile billiger als zur Miete zu wohnen und das ist die einzige Möglichkeit einer echten Mietpreisbremse, die zu 100 Prozent wirkt“, sagt Michael Lindermann. Der sieht aber noch einen weiteren Vorteil. „Der Erwerb von Wohneigentum ist eine gute Möglichkeit, Vermögen zu schaffen und Vorsorge für das Alter zu treffen.“

>>> Kommentar: Es fehlt in Schwelm an Bauland

Gute Zeiten für Bauherren. Schon seit Monaten unterbieten sich Banken, Sparkassen und Versicherungen gegenseitig darin, günstige Zinsen für Hypothekendarlehen zur Verfügung zu stellen. Das Angebot von NRW.Bank und Sparkasse werden die Schwelmer Häuslebauer sicherlich gerne näher prüfen und auch zuschlagen, falls es denn passen sollte.
Schwelm als flächenmäßig kleinste Gemeinde in Nordrhein Westfalen hat aber ein ganz anderes Problem. Es fehlt an Bauland. Für die Parzellen am Brunnen, auf denen frei stehende Häuser gebaut werden können, gibt es eine fast dreimal so hohe Nachfrage, wie Grundstücke vorhanden sind. In Schwelm fehlt es an Grundstücken, die bebaut werden können. Wenn die Stadt Schwelm diese vorweisen könnte, dann wäre die Welt für Häuslebauer in der Kreisstadt perfekt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben