Neubaugebiet

Spielplatz für Gevelsberger Wohngebiet Dörnerbusch gefordert

Blick auf die Arbeiten im Gevelsberger Neubaugebiet Dörnerbusch. Die SPD-Fraktion setzt sich für eine Spielfläche in dem Gebiet ein.

Blick auf die Arbeiten im Gevelsberger Neubaugebiet Dörnerbusch. Die SPD-Fraktion setzt sich für eine Spielfläche in dem Gebiet ein.

Foto: Lilo Ingenlath-Gegic

Gevelsberg.  Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Gevelsberg fordert eine Spielfläche im Gevelsberger Wohnbaugebiet Dörnerbusch. Sie hat einen Antrag gestellt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Wohnbaugebiet Dörnerbusch soll eine Spielfläche für Kinder und Familien erhalten. Dafür setzt sich die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Gevelsberg ein. Sie hat einen Antrag an die Stadtverwaltung gestellt und darum gebeten, das Thema auf die Tagesordnung der kommenden Ratssitzung zu setzen.

„Der Rat der Stadt Gevelsberg möge beschließen, die Verwaltung zu beauftragen, zeitnah eine multifunktionale Spielfläche für Kinder und Familien im Wohnbaugebiet Dörnerbusch zu errichten“, heißt es wörtlich im Antrag der Fraktion. Sie bittet des Weiteren darum, diese Maßnahme unter Beteiligung der künftigen Nutzer und der weiteren Akteure vor Ort zu entwickeln.

Zielen gerecht werden

SPD-Fraktionsvorsitzender Klaus Bärenfänger begründet den Vorstoß wie folgt: Die Stadt Gevelsberg sei seit dem Jahr 2015 als familiengerechte Kommune zertifiziert. Rat und Verwaltung seien seitdem in besonderer Weise dazu angehalten, im Rahmen ihrer Möglichkeiten dafür zu sorgen, dass die vereinbarten Handlungsziele erreicht werden.

Im Zuge dessen verweist Bärenfänger auf den Jahresbericht zur Erhaltung des Zertifikats vom 10. September 2019. Nicht alle darin genannten Ziele seien kurzfristig zu erreichen. Eine konsequente Umsetzung sei aber besonders dort von Bedeutung, wo durch die Ausweisung neuer Wohnbaugebiete zu erwarten sei, dass sich viele Familien mit Kindern, insbesondere kleinen Kindern, ansiedelten.

Das Wohnbaugebiet Dörnerbusch sei ein solches Neubaugebiet, das sich derzeit in der Realisierung befindet, so Bärenfänger weiter. Zudem werde sich auch in den angrenzenden, bestehenden Wohngebieten in den nächsten Jahren ein Generationswechsel vollziehen.

Fläche vorgesehen

Das Interesse, zeitnah über eine Spielfläche für Kinder zu verfügen, die gleichfalls Teil eines Ortes der Begegnung für Familien sein könne, sei hier ohne Zweifel gegeben. Von der fortschreitenden baulichen Entwicklung habe sich die SPD-Fraktion in einem Ortstermin überzeugen können.

Bei der Aufstellung des Bebauungsplans Dörnerbusch (Nr. 23) sei bereits eine Fläche für die Entwicklung einer Spielfläche vorgesehen und hierzu eine entsprechende Festsetzung getroffen worden.

Diese Gestaltungsmaßnahme soll laut Fraktion mit Beteiligung der künftigen Nutzer und der weiteren Akteure vor Ort nunmehr zügig geplant und umgesetzt werden.

Familienfreundliche Lage betont

Das Wohnbaugebiet Dörnerbusch liegt im Nordosten Gevelsbergs. Hier entstehen insgesamt 104 Wohneinheiten in Mehrfamilien-, Doppel- und freistehenden Ein- beziehungsweise Zweifamilienhäusern. Die individuelle Planung und Ausführung erfolgt durch die Firma Frey-Bau Gesellschaft aus Ennepetal.

Baubeginn war im Jahr 2017. Die ersten Doppelhäuser konnten im November 2018 übergeben werden. Nach und nach seien weitere Einheiten gefolgt, sagte Frey-Bau-Geschäftsführerin Susanne Lohmann in diesem Jahr im Gespräch mit unserer Zeitung. Erste Wohnungen seien seit dem 1. März vermietet. Lohmanns damaliger Einschätzung nach solle das Wohngebiet bis 2021 voll sein.

Das große Plus des Baugebiets Dörnerbusch sei die direkte Nähe zu Kindergarten und Schulen. So wirbt die Frey-Bau auf im Internet für das Projekt. Außerdem sei die Autobahnanbindung vielen sehr wichtig.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben