Pflege

Tagespflege in Gevelsberg-Silschede: Hilfe für Familien

Jetzt wurde das Richtfest gefeiert, im März 2020 soll das Haus eröffnet werden.

Jetzt wurde das Richtfest gefeiert, im März 2020 soll das Haus eröffnet werden.

Foto: Verein / WP

Gevelsberg.  Für 13 der 15 Plätze, die in der neuen Tagespflegeeinrichtung in Gevelsberg-Silschede entstehen, gibt es bereits Interessenten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Bedarf an Tagespflegeplätzen für Senioren ist groß, „und der Platz für solch eine Einrichtung stand in Silschede zur Verfügung“. So beschreibt Thomas Schneider wie es dazu kam, dass er mit dem Pflegedienst von Mario Wolf das Projekt „Seniorentagespflege in Silschede“ auf die Beine stellte. Im März 2020 soll die Einrichtung bereits eröffnet werden. Jetzt wurde Richtfest gefeiert.

Es ist eines der ältesten Häuser in Silschede, das Baujahr müsse so um 1750 sein, schätzt Schneider. Und es sei über Generationen im Familienbesitz – und wird es auch in Zukunft bleiben. Wenn auch anders als gedacht. „Ich hätte es sehr gern erhalten, doch es war aus baulichen Gründen nicht möglich“, erklärt Thomas Schneider. Übrig geblieben sind letztlich nur einige Balken und viel Raum für eine neue Idee.

2015 habe er das Haus seiner Familie übernommen. Doch eine Sanierung sei nicht nur aufgrund der Feuchtigkeit „finanziell nicht mehr tragbar gewesen.“ Schweren Herzens entschied er sich zum Abriss, was letztlich auch die richtige Entscheidung gewesen ist. Beim Abbruch habe sich nämlich heraus gestellt, dass bereits alte Bruchsteinwände mehr als wackelig gewesen waren und neben einem Sicherheitsrisiko dies auch zu weiteren Investitionen geführt hätte.

„Einfach nur abreißen oder gar verkaufen stand aber nicht zur Debatte“, sagt Schneider und „da kamen die freundschaftlichen Verbindungen zur Familie Wolf gerade recht und die Idee eines gemeinsamen Projekts der ,Seniorentagespflege in Silschede’ war geboren.“

2015 übernahm Mario Wolf den Pflegedienst „Häusliche Krankenpflege“. Zu diesem Zeitpunkt hatte er acht Mitarbeiter, heute sind es bereits 38 und in Silschede soll nun ein zweites Büro eröffnet werden, weil es anders kaum noch zu händeln wäre, erklärt Wolf. Von hier aus soll der Bereich Silschede, als auch angrenzend Haßlinghausen, Wengern bis Wetter abgedeckt werden.

„Wir bekommen den demografischen Wandel voll zu spüren“, sagt Mario Wolf und reagiert darauf. 15 Plätze in der Tagespflege werden in Silschede entstehen, 13 Voranmeldungen liegen hierfür bereits vor. Weitere 28 Plätze soll es im Dorotheenhof an der Theodorstraße geben. Ein weiteres Projekt von Mario Wolf, das derzeit realisiert wird (wir berichteten). Das Gebäude wird aber etwas später fertig als der Bau in Silschede. Mario Wolf geht von September 2020 aus.

Warum so ein Angebot immer wichtiger wird? Weil pflegende Angehörige in ihrem Alltag unterstützt und auch entlastet werden müssen. Die Tagespflegeeinrichtungen bieten den Besuchern zudem eine feste Tagesstruktur mit vielen verschiedenen Angeboten, sowohl individuell als auch in der Gemeinschaft, wie Wolf erklärt. Geöffnet ist immer montags bis freitags und ein Samstagvormittag im Monat. „Den Betroffenen soll die Einsamkeit genommen werden unter Berücksichtigung der biografischen Hintergründe“, erklärt der Pflegedienstleiter.

Elektromobile als Einsatzfahrzeuge

Zu seinem Pflegebüro, das in der oberen Etage einziehen wird, sagt er: „Die ,Häusliche Krankenpflege in Silschede’ wird die erste Einrichtung sein, bei der die Einsatzfahrzeuge des Pflegebüros komplett mit Elektromobilität betrieben werden.

Bürgermeister Claus Jacobi erklärte im Rahmen des Richtfestes, dass der Bedarf an Unterstützung für alte und hilfsbedürftige Menschen und der damit verbundenen Entlastung der Familien im Alltag, groß sei. Durch Angebote wie diese sei gewährleistet, dass pflegebedürftige Menschen so lange wie möglich in der familiären Umgebung verbleiben können. Jacobi betonte zudem, dass diese Einrichtung, die erste dieser Art sei, die nicht im Zentrum der Stadt, sondern in der doch eher dörflich geprägten Umgebung von Silschede liege, was er deutlich begrüße. Er stellte heraus, dass es gerade in der dörflichen Gemeinschaft wichtig sei, die Nachbarschaft mit einzubeziehen und er sich insbesondere deswegen freue, dass auch Nachbarn zum Richtfest erschienen seien.

Neben der Tagespflege und den Büros gibt es im Übrigen auch noch eine Wohneinheit mit 100 Quadratmetern, 2,5 Zimmer, Balkon, Abstellraum und großem Keller, als auch die Möglichkeit eines Stellplatzes inkl. Gartennutzung, die sowohl privat als auch gewerblich genutzt werden kann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben