Polizeieinsatz

Alarm bei Hochzeitskonvoi: Fahrer rast in den Gegenverkehr

Wie hier auf der Bottroper Straße fuhr die Polizei Essen seit April 21 Einsätze wegen Hochzeitskonvois.

Wie hier auf der Bottroper Straße fuhr die Polizei Essen seit April 21 Einsätze wegen Hochzeitskonvois.

Foto: JUSTIN BROSCH

Essen.  27-Jähriger liefert sich in Essen eine wilde Verfolgungsfahrt mit der Polizei. Ein Streifenwagen stoppt ihn. Auto und Führerschein beschlagnahmt.

In Essen ist erneut ein Hochzeitskonvoi aus dem Ruder gelaufen: Am Sonntagnachmittag scherte ein Fahrer eines Audi S5 auf der Altendorfer Straße in Bochold aus einer Reihe mehrerer geschmückter Autos aus und lieferte sich anschließend eine wilde Verfolgungsfahrt mit der Polizei. Dabei raste der Mann in den Gegenverkehr. Nur durch eine schnelle Reaktion konnte der Fahrer eines weißen Smarts einen Zusammenprall mit mutmaßlich schlimmen Folgen verhindern.

Wie die Polizei am Dienstag berichtete, gefährdete der 27-jährige Raser auch Frau (26) und Kind (3), die sich in seinem Auto befanden. Die wilde Fahrt konnte kurz hinter der Einmündung Kampstraße von einem Streifenwagen gestoppt werden. Der Führerschein des Deutschen und sein weißer Audi wurden beschlagnahmt.

Polizisten hörten plötzlich laute Motorengeräusche

Gegen 16.30 Uhr am Sonntagnachmittag waren Polizisten auf mehrere geschmückte Fahrzeuge, die vermutlich zu einer Hochzeitsgesellschaft gehörten, so Polizeisprecherin Judith Herold, auf der Altendorfer Straße aufmerksam geworden. In Höhe der Einmündung Hirtsieferstraße nahmen die Beamten dann laute Motorengeräusche wahr. Plötzlich scherte ein weißes Audi S5 Coupe nach links in den Gegenverkehr aus.

Als der Fahrer den Wagen massiv beschleunigte schalteten die Beamten das Martinshorn und das Blaulicht an und nahmen die Verfolgung auf. Doch auch in einer Kurve in Höhe der Wüstenhöferstraße ging der Raser nicht vom Gas und blieb auf der Spur des Gegenverkehrs. „Dadurch bestand eine erhebliche Gefährdung für andere Verkehrsteilnehmer, da der Kurvenbereich nicht von dem Fahrer eingesehen werden konnte“, sagt Herold.

Smart-Fahrer reagierte schnell und verhinderte Zusammenprall

So kam es zu der Vollbremsung des entgegenkommenden weißen Smarts, dessen Fahrer mit seiner schnellen Reaktion womöglich einen Zusammenstoß verhindert hat. Ungeachtet dessen setzte der Audi seine Fahrt fort. Kurz hinter der Einmündung Kampstraße hielt das Streifenteam das Auto an. Der Fahrer machte gegenüber den Beamten keine Angaben – außer, dass er unterwegs nach Mülheim gewesen sei.

Der Zwischenfall ist seit April der 21. im Zusammenhang mit einem Hochzeitskonvoi auf Essener Stadtgebiet, sagt Judith Herold. Immer wieder musste die Essener Polizei Einsätze fahren, weil Feiern im öffentlichen Raum aus dem Ruder liefen, sich Hochzeitsgesellschaften nicht an die allgemein gültigen Vorschriften im Verkehr hielten. Vor allem in der Innenstadt und dem Norden Essens musste die Polizei einschreiten und auf die Einhaltung der Regeln pochen.

Ermittlungen nach Zwischenfall auf der Bottroper Straße laufen noch

Was in den allermeisten Fällen auch fruchtete. Bislang schlug in Essen nur eine feiernde Truppe gemeinsam so richtig über die Stränge: Ende März stoppte die Polizei einen Korso mit rund 25 Fahrzeugen, der allzu schnell und rücksichtslos auf der Bottroper Straße unterwegs war. Nach wilden Fahrspurwechseln bildeten die Autos der Gäste eine Gasse, zwei Golf-Fahrer lieferten sich darin ein Rennen. Eine Hundertschaft bremste den Konvoi schließlich aus, die beiden Volkswagen als auch die Führerscheine der Fahrer wurden sichergestellt und das Verfahren dauert bis heute an.

Um die Ermittlungen im aktuellen Fall voranzubringen, sucht die Polizei insbesondere den Smartfahrer als Zeugen, der auf der Altendorfer Straße/Ecke Wüstenhöferstraße gefährdet wurde. Auch weitere Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können, werden gebeten sich bei dem Verkehrskommissariat 3 unter der Telefonnummer 0201/829-0 zu melden.

Leserkommentare (8) Kommentar schreiben