Trickbetrug

Betrüger haben Senioren im Visier: Bereits 261 Anzeigen

Mit fiesen Tricks versuchen Betrüger an Wertgegenstände und Geld von Senioren zu gelangen.

Mit fiesen Tricks versuchen Betrüger an Wertgegenstände und Geld von Senioren zu gelangen.

Foto: Thomas Gödde

Essen.   Trickbetrüger haben es auf Senioren in Essen und Mülheim abgesehen. 2019 gibt es bereits 261 Anzeigen. Polizei spricht von Trickbetrugswelle.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ihre Maschen sind fies, ihre Opfer meist hilflos: Trickbetrüger geben sich am Telefon als Polizisten, Enkel oder Bekannte aus und erbeuten so Geld oder Wertgegenstände von Senioren. Seit Anfang des Jahres sind im Bereich des Polizeipräsidiums Essen/Mülheim bereits 261 Anzeigen zu Straftaten eingegangen, bei denen es die Täter auf ältere Menschen abgesehen haben.

Am Dienstag wurde eine Seniorin in Essen-Schönebeck von einem falschen Polizisten bestohlen – dieser Fall sei Teil einer aktuellen Trickbetrugswelle, so die Polizei.

Die Lüge von einer angeblichen Diebesbande

Die Täter riefen am Nachmittag bei der Frau an und erklärten, dass man in der Nähe ihrer Anschrift eine Diebesbande festgenommen habe. Die Diebe hätten einen Zettel mit Angaben zur Adresse der Seniorin bei sich getragen. Weiter erklärten die angeblichen Polizisten am Telefon, dass die Bande nun flüchtig sei. Daher wolle man der Seniorin nun helfen, ihre Sachen vor den Dieben in Sicherheit zu bringen.

Die Unbekannten redeten so lange auf die ältere Dame ein, bis sie schließlich nachgab. Sie verstaute ihr Bargeld, das sie zu Hause aufbewahrte, in einer Tüte. Die Täter hatten der Frau die Anweisung gegeben, die Tüte mit dem Geld vor ihre Tür zu stellen. Ein Beamter werde das Geld dann abholen und sicher aufbewahren.

Erst am nächsten Tag kam der Seniorin der Vorfall seltsam vor

Als die Seniorin später nachschaute, war die Tüte mit dem Geld vor ihrer Tür verschwunden. „Noch ahnte sie nicht, dass ihr Erspartes in die Hände von fiesen Betrügern gewandert war“, erklärte die Polizei.

Erst am nächsten Tag, als sie sich über den Vorfall unterhalten habe, sei ihr die Situation merkwürdig vorgekommen. Die Seniorin rief die Polizei.

Ermittler bitten um Hinweise von Zeugen

Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen, die am vergangenen Dienstag zwischen 17.30 Uhr und 19.50 Uhr im Dreigarbenfeld etwas beobachtet haben. Der Tatverdächtige könnte einen dunkel gemusterten Einkaufsbeutel bei sich getragen haben.

Hinweise an die Polizei Essen unter der Telefonnummer 0201/829-0.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben