Seniorenheim

Gartencenter soll in Essen-Frintrop Seniorenresidenz weichen

Eine Seniorenresidenz mit 80 Zimmern sowie 22 Wohnungen soll anstelle des Gartencenters errichtet werden. Noch ist das aber kein Bauland.

Eine Seniorenresidenz mit 80 Zimmern sowie 22 Wohnungen soll anstelle des Gartencenters errichtet werden. Noch ist das aber kein Bauland.

Foto: Christof Koepsel

Essen-Frintrop.   An der Oberhauser Straße steht seit langer Zeit ein Gartencenter leer. Jetzt plant ein Investor hier eine dreiteilige Wohnanlage für Senioren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein weiteres Seniorenheim soll in Frintrop gebaut werden. Auf dem 9000 qm großen Grundstück des ehemaligen „3Städte-Eck“-Gartencenters an der Oberhauser Straße sind eine „Seniorenresidenz“ für 80 Bewohner plus 22 Wohnungen geplant. Die Unternehmensgruppe Lindhorst (Winsen/Aller), die nach eigenen Angaben in den vergangenen zehn Jahren mehr als 400 Millionen Euro in Wohn-, Gewerbe- und Pflegeheimimmobilien investiert hat, hat das Grundstück inzwischen erworben. Sie hat einen Antrag auf Einleitung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanverfahrens gestellt, über den die Bezirksvertretung IV am Dienstag, 14. Februar, berät.

Eigentümer wünscht Umwandlung in Bauland

Für das Grundstück besteht der Bebauungsplan „Im Nierfeld, Lebberg, Hexberg“ aus dem Jahr 1969. Er setzt die Fläche für Landwirtschaft im östlichen sowie Forstwirtschaft im westlichen Teil fest. Die bisherigen Eigentümer hatten jedoch der Stadtverwaltung gegenüber den Wunsch geäußert, sie als Wohnbaufläche auszuweisen. Voraussetzung ist aber ein Bebauungsplanverfahren mit der Beteiligung der Öffentlichkeit.

Investor plant Wohnanalge mit 80 Einzelzimmern

„Lindhorst“ möchte eine Wohnanlage mit 80 barrierefreien Einzelzimmern errichten. Das voraussichtlich zwölf Meter hohe Haus soll eine eigene Küche erhalten, der Essensbereich soll öffentlich zugänglich sein und auch von Besuchern oder Nachbarn genutzt werden können.

An der Seite und hinter dem Haus sind zwei weitere Baukörper vorgesehen. In einem Gebäude sind im Erdgeschoss eine Tagespflege, darüber zwölf barrierefreie Wohnungen geplant. Ein weiteres Gebäude mit bis zu zehn Wohnungen in einer Größe von 40 bis 60 qm soll im westlichen Teil errichtet werden. Dazu kommen mindestens 47 Parkplätze.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben