Extrablatt

Eröffnung im Café Extrablatt am Baldeneysee steht bevor

In Essen-Heisingen am Baldeneysee ist die ehemalige Gaststätte Fährmann zum Café Extrablatt umgebaut worden.

In Essen-Heisingen am Baldeneysee ist die ehemalige Gaststätte Fährmann zum Café Extrablatt umgebaut worden.

Foto: Carsten Klein / FUNKE Foto Services

Essen-Heisingen.  Das Café Extrablatt in Heisingen soll laut Betreiber spätestens am 20. Juni eröffnen. Die Innenräume sind fertig, außen laufen letzte Arbeiten.

Draußen werden noch Gehwegplatten verlegt, in den Innenräumen ist das Café Extrablatt am Baldeneysee startklar: Daher kündigt Betreiber Ayhan Gencaslan nun die Eröffnung des Heisinger Lokals an der Lanfermannfähre spätestens für Donnerstag, 20. Juni, an – vielleicht auch schon einen Tag eher. Zahlreiche Gäste jedenfalls warten bereits gespannt, denn wäre es nach den ersten Plänen gegangen, hätte die Gastronomie bereits vor einem Jahr eröffnet.

Die Immobilie in direkter Seelage habe jedoch bei den Renovierungsarbeiten für den neuen Pächter so manche Überraschung bereitgehalten. So musste der Eröffnungstermin mehrfach verschoben werden. Die Arbeiten seien innen wie außen deutlich umfangreicher ausgefallen, als zunächst absehbar gewesen sei, erklärt Ayhan Gencaslan, der nach eigenen Angaben mehr als 1,2 Millionen Euro in das Lokal gesteckt hat. Nun stehen die Sitzmöbel und Tische bereit, Küche und Kühlhäuser sind eingerichtet, Getränke und erste Speisen sind angeliefert worden.

Putzfirma ist mit der Grundreinigung beschäftigt

„Wir legen jetzt im Eingangsbereich die letzten Platten, während die Putzfirma mit der Grundreinigung beschäftigt ist“, berichtet der Betreiber vier Tage vor der geplanten Eröffnung. „Das Team haben wir bereits in Rüttenscheid angelernt“, sagt Gencaslan, der auch Betreiber des Extrablatts an der Rüttenscheider Straße und eines weiteren in Gelsenkirchen ist.

Für den Heisinger Standort sucht er nach weiterem Personal für Küche, Theke und Service in Festanstellung oder auch als Aushilfen. Die Arbeitszeiten für die Mitarbeiter sind in der Woche von 8.30 Uhr bis 1 Uhr, am Wochenende und vor Feiertagen bis 2 Uhr – das sollen die Öffnungszeiten im Extrablatt sein, in dem die Tage morgens mit dem Frühstück beginnen. Die Speisen stammen aus der unternehmenseigenen Großküche, das gehört zum Konzept, das die Gäste von den anderen Standorten kennen. In Heisingen erwartet sie eine Außenterrasse mit bis zu 500 Plätzen, auf der die Gäste direkt am Wasser sitzen – so nah wie in keinem anderen Lokal am Baldeneysee.

Bis 2000 war die Gastronomie den Mitarbeitern der Ruhrbahn vorbehalten

Die Fortschritte an der Immobilie und die Neugestaltung des rund 4300 Quadratmeter großen Grundstücks sind Themen, die über den Stadtteil hinaus diskutiert und auch von Nutzern sozialer Medien wie auf Facebook kommentiert werden. Für den Eröffnungstag gibt es dort bereits erste Verabredungen.

Im neuen Lokal sollen insgesamt bis zu 700 Gäste Platz finden, auch in dem verglasten Pavillon mit Blick auf den See. Anfragen gebe es bereits zahlreiche, sagt der Betreiber. Die ersten Besucher sind indes bereits im Café Extrablatt am Baldeneysee gewesen: Kanadagänse haben es sich auf der Terrasse bequem gemacht. Doch Ayhan Gencaslan ist zuversichtlich, dass die Tiere es nicht mehr ganz so gemütlich finden werden, wenn erst die Gäste an den Tischen Platz genommen haben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben