Coronavirus

Essen: Corona-Krise sorgt für Boom bei Online-Sprechstunde

Die Online-Sprechstunde erlebt in der Corona-Krise einen ungeahnten Boom. Unser Bild entstand in der Praxis des Essener Internisten Prof. Dr. Dietrich Baumgart, der den Service der Deutschen Arzt AG schon länger nutzt.

Die Online-Sprechstunde erlebt in der Corona-Krise einen ungeahnten Boom. Unser Bild entstand in der Praxis des Essener Internisten Prof. Dr. Dietrich Baumgart, der den Service der Deutschen Arzt AG schon länger nutzt.

Foto: Julia Tillmann / FUNKE Foto Services

Essen.  Die Deutsche Arzt AG in Essen bietet "sprechstunde.online" in der Corona-Krise kostenlos an. Die Zahl der Registrierungen schnellt in die Höhe.

Die Videosprechstunde erlebt in Zeiten der Corona-Krise einen ungeahnten Boom. Die Deutsche Arzt AG in Essen-Kettwig, die in Deutschland mit "sprechstunde.online" zu den Pionieren dieses Genres zählt, hat seit Anfang März März fast 10.000 Ärzte dazugewonnen. "Das Thema geht buchstäblich durch die Decke", sagt der Vorstandsvorsitzende Jochen Roeser.

Mit eindrucksvollen Zahlen belegt das Kettwiger Unternehmen die stürmische Zunahme an Neukunden. "Für die ersten 250 Ärzte haben wir bis Anfang März 2020 gut zweieinhalb Jahre gebraucht", blickt Roeser zurück.

Online-Sprechstunde verzeichnet 200.000 Videominuten am Tag

Als das grassierende Coronavirus das öffentliche Leben zum Stillstand brachte, schossen die Registrierungen plötzlich in die Höhe. Mitte März wurde die Online-Sprechstunde schon von 1000 Ärzten genutzt, Ende März bereits von 7000 und mittlerweile seien es sogar 10.000. In gerade einmal einem Monat hat sich die Kundenzahl somit auf das Vierzigfache erhöht.

Die Online-Sprechstunde erspart den Patienten die Fahrt zum Hausarzt und obendrein den riskanten Aufenthalt im Wartezimmer, wo jetzt ständig die Gefahr lauert, sich mit dem Coronavirus anzustecken.

Mit der Zahl der Registrierungen hat sich auch die Gesprächszeit auf sprechstunde.online vervielfacht. "Aktuell liegen wir bei 200.000 Videominuten an nur einem einzigen Tag - Tendenz steigend", fügt Roeser hinzu.

Immer mehr Interessenten - von der Hebamme bis zur Bundeswehr

Die Essener bieten ihren Dienst während der Corona-Krise kostenlos an. Ist deshalb davon auszugehen, dass die Zahlen wieder in den Keller rutschen, sobald sich die Lage normalisiert hat? Roeser verneint dies. Die Wahrscheinlichkeit, dass Neukunden dabei blieben sei sehr hoch. Denn mit Hilfe der Online-Sprechstunde könnten Ausfälle kompensiert werden, die insbesondere durch spontane Terminabsagen von Patienten entstünden. "Corona führt dazu, dass immer mehr Ärzte diese neue Technologie in den Praxisalltag einführen." Auch Patienten, ist sich Roeser sicher, würden zunehmend darauf bestehen, ihren Arzt per Video-Chat konsultieren zu wollen.

Nicht nur der niedergelassene Arzt nutze verstärkt "sprechstunde.online", sondern auch andere Heilberufe wie Ergo- und Physiotherapeuten, Logopäden, Heilpraktiker und Hebammen bekundeten starkes Interesse. Zu den größten Interessenten zähle übrigens die Bundeswehr.

Mehr Informationen zur Corona-Krise in unserem News-Blog

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben