Personalie

Essen: Ruderer übernimmt das Kommando bei der Weißen Flotte

Boris Orlowsky (l.) bei einem früheren Termin im Gespräch mit Uwe Koehn, Schulleiter des Theodor-Heuss-Gymnasiums.

Boris Orlowsky (l.) bei einem früheren Termin im Gespräch mit Uwe Koehn, Schulleiter des Theodor-Heuss-Gymnasiums.

Foto: Stefan Arend / Funke Foto Services

Essen  Boris Orlowski soll neuer Geschäftsführer der Weißen Flotte Baldeney werden. In der Essener Sportszene ist der 50-Jährige wohl bekannt.

Bei der Suche nach einem neuen Geschäftsführer der Weiße Flotte Baldeney ist die Stadt Essen fündig geworden: Die Wahl fiel auf Boris Orlowski.

Die Essener Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (EVV) hat sich zunächst schwer getan, als sie mit der Suche nach einem Nachfolger von Franz-Josef Ewers als Chef der Weißen Flotte betraut worden war. Dabei ist Boris Orlowski nicht zu übersehen. Der Mann ist zwei Meter groß und in der hiesigen Sportszene wohl bekannt.

Ruhr und Baldeneysee sind das Revier von Boris Orlowski

Der 50-jährige gebürtige Essener war in jüngeren Jahren ein erfolgreicher Ruderer und ist als Trainer bei der Kettwiger Rudergesellschaft aktiv. Als Inhaber einer Veranstaltungsagentur hat er diverse Ruder-Events über die Bühne gebracht. Ruhr und Baldeneysee sind quasi sein Revier. Keine schlechte Voraussetzung für seinen neuen Job.

Boris Orlowski stammt aus Werden und lebt in Kettwig. Auf der Kommandobrücke der Weißen Flotte soll er Franz-Josef Ewers voraussichtlich zur Jahresmitte ablösen. Ewers, ehemals Vorsitzender des Personalrates der Stadt Essen und seit 2009 Chef am Hardenbergufer, geht von Bord und verabschiedet sich in den Ruhestand.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben