Müll

Essener ärgert sich über vermüllten Kaiser-Wilhelm-Park

 

 

Essen.   Das schöne Wetter an den Feiertagen hat in den Essener Grünanlagen seine Spuren hinterlassen: jede Menge Müll und Überreste von Grillpartys.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das schöne Wetter an den Osterfeiertagen hat auch seine Schattenseiten: Einige Essener ärgern sich über Müll in den Parks, über die Reste von Picknick- und Grill-Partys, die achtlos neben überfüllte Mülltonnen geworfen oder zu kleinen Müllbergen geschichtet wurden.

So fuhr Leser Thomas S. am Ostersonntag mit dem Fahrrad durch den Kaiser-Wilhelm-Park in Altenessen. In einer Mail an die Redaktion schreibt er: „Was ich nicht erwartet habe, waren die Ablagerungen von offensichtlichen Grillveranstaltungen, die wohl in größerem Stil stattgefunden haben müssen.“

Müll in Essener Grünanlagen – Wir suchen weitere Beispiele

Der Essener ärgert sich: Offensichtlich verstünden es die Griller nicht, ihren Müll zu beseitigen, „und zwar so, dass dieser für keinen mehr ersichtlich ist.“ Und wenn jemand ihm entgegne, dass der Müll doch immerhin neben den Tonnen abgeladen worden sei, so antworte er: „Der Müll gehört nicht zurückgelassen, sondern mitgenommen!“ Der Kampf gegen Vermüllung fange vor der eigenen Haustür, also zum Beispiel im Kaiser-Wilhelm-Park an, ist er sich sicher.

Haben Sie sich an den Ostertagen auch über Müll in den Essener Grünanlagen geärgert? Dann schreiben Sie uns gerne eine Mail an redaktion.essen@waz.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (32) Kommentar schreiben