Elektroautos

Gerade mal 0,6 Prozent der Essener Fahrzeuge sind E-Autos

Die Elektro-Mobilität kommt in Deutschland nur sehr langsam in Schwung.

Die Elektro-Mobilität kommt in Deutschland nur sehr langsam in Schwung.

Foto: Christophe Gateau

Essen.   Aktuelle Kraftfahrzeug-Statistik für Essen: 0,6 Prozent der zugelassenen Fahrzeuge haben einen Elektro- oder Hybridmotor.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gerade mal 0,6 Prozent des Bestandes an Kraftfahrzeugen in Essen haben einen Elektro- oder Hybridmotor. Das geht aus aktuellem, städtischen Zahlenmaterial hervor, das die Verwaltung jetzt veröffentlicht hat.

Demnach fuhren in Essen im Monat Oktober 2082 Elektro- oder Hybridautos – das sind zwar 97 mehr als im Monat September. Doch die Zahl bleibt angesichts der Gesamtsumme von 348.023 zugelassenen Kraftfahrzeugen in Essen eine verschwindend geringe Minderheit. In Rüttenscheid ist gerade ein Streit darüber entbrannt, wie sinnvoll die Installation neuer Elektro-Ladesäulen im öffentlichen Raum ist. Derzeit werden 150 neue Stationen stadtweit installiert.

Nur im Jahr 2000 wurden mehr Fahrzeuge registriert

Die November-Zahl der zugelassenen Fahrzeuge in Essen stellt übrigens den zweithöchsten Wert seit 30 Jahren dar: Nur im Jahr 2000 wurden in Essen mehr Fahrzeuge registriert. Damals waren es 348.735, also genau 712 mehr. Dass die Zahl der zugelassenen Kraftfahrzeuge im Stadtgebiet zuletzt unter 300.000 lag, ist 29 Jahre her – es war im Jahr 1989. Unter „Fahrzeugen“ versteht das städtische Statistik-Amt übrigens Pkw, so genannte Krafträder, Lkw, Zugmaschinen, Busse und „sonstige Kraftfahrzeuge“.

Im Monat November fuhren auf Essener Stadtgebiet genau 489 Autos und Krafträder mit reinem Elektromotor herum, außerdem gibt es 1468 Autos mit Benzin-Elektro-Hybridmotoren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (9) Kommentar schreiben