Gesundheitstag

Job-Center Essen lädt zum Gesundheitstag in den Grugapark

Rund 10.000 Besucher kamen zum 1. Gesundheitstag 2017 in den Grugapark.   

Rund 10.000 Besucher kamen zum 1. Gesundheitstag 2017 in den Grugapark.   

Foto: S. Kupferschmidt

Essen.  Bei dem Aktionstag möchte die Behörde bei ihren Kunden für die Themen Bewegung, Entspannung und gesunde Ernährung werben. Ein Programm-Überblick.

Bewegung und gesunde Ernährung: Um diese beiden Themen dreht sich der Gesundheitstag, zu dem das Job-Center Essen seine Kunden am kommenden Dienstag, 27. August, von 9.30 bis 16 Uhr in den Grugapark einlädt. Mehr als 10.000 Besucher erwarten die Organisatoren. Der Gesundheitstag findet nach 2017 das zweite Mal statt und bietet für Erwachsene und Kinder zahlreiche Aktionen rund um diese beiden Themen an. Essener Einrichtungen und Sportvereine beteiligen sich am Programm. Was die Besucher erwartet, dazu eine Übersicht:

Was bietet der Gesundheitstag?

Das Job-Center wirbt mit einem „abwechslungsreichen Programm“ aus Bewegung, Entspannung, Ernährung, Gesundheitsberatung und Aktionen für Erwachsene und Kinder. Einige Beispiele aus den zahlreichen Angeboten: Es gibt Walking Football für über 55-Jährige, eine Torschussmessanlage, therapeutisches Boxen, Yoga-Schnupperstunden, Thai Chi, Rückenfit und Zumba. Es sind zudem verschiedene Gesundheits- und Beratungsangebote vor Ort wie Körperfettanalyse, Blutdruck- und Pulsmessung, Körperanalyse und ein Zahnputzmobil. Es gibt des Weiteren verschiedene Führungen wie „Der Imker und die Bienen“ und „Garten der Sinne“, „Essbare Wildpflanzen“ und „Auf dem Bauernhof im Grugapark“.

Was ist speziell für Kinder im Angebot?

Das Job-Center organisiert ein Eltern-Kind-Turnier, es gibt Bungee-Trampoline und Hüpfburg, Kinderschminken, Kinderturnen. Der Verein für Kinderliteratur liest Geschichten für Kinder und das Jugendpsychologische Institut gestaltet mit den Kindern Wunsch- und Kraftsteine.

Wer kann den Gesundheitstag besuchen?

Eingeladen sind zunächst alle Kunden des Job-Centers und ihre Familien. Die Behörde hat dafür 45.000 Einladungen an alle „Bedarfsgemeinschaften“ in Essen verschickt. Außerdem nehmen alle 1100 Mitarbeiter des Job-Centers teil. Für sie ist die Teilnahme innerhalb des betrieblichen Gesundheitsmanagements verpflichtend. Etwa 150 Mitarbeiter sind ohnehin als Helfer vor Ort. Essens Sozialdezernent Peter Renzel will aber die restliche Essener Bevölkerung nicht ausschließen. „Wir schicken an den Ständen niemanden weg“, betonte er. Auch prominente Unterstützer zählen zu den Gästen. So wird der Schwergewichtsboxer Patrick Korte vor Ort sein und die Fußballspieler der 1. Mannschaft von Rot-Weiss Essen.

Ist der Besuch des Gesundheitstages für die Job-Center-Kunden Pflicht?

Nein, der Besuch ist freiwillig und ein Angebot des Job-Centers. Entsprechend muss niemand mit Sanktionen rechnen, wenn er nicht teilnimmt.

Was kostet der Eintritt beim Gesundheitstag?

Für die Kunden des Job-Centers ist der Eintritt zum Park an diesem Tag frei. Ihre Einladung gilt als Eintrittskarte, die sie am Eingang vorzeigen müssen. Für alle anderen Essener wird der Parkeintritt fällig. Sämtliche Angebote beim Gesundheitstag sind dann für alle kostenlos.

Gibt es ein Speisenangebot?

Da der Tag unter dem Zeichen der Gesundheit steht, wird es an verschiedenen Ständen nicht nur rein um Verpflegung gehen, sondern auch um das Thema gesunde Ernährung oder wie Renzel sagte: „Pommes und Burger gibt es nicht.“ Zu einem geringen Selbstkostenbeitrag können sich die Besucher mit Rücksicht auf das schmale Haushaltsbudget verpflegen. Wasser gibt es umsonst.

Haben an dem Tag die Geschäftsstellen des Job-Centers geöffnet?

Nein, sie bleiben an dem Tag geschlossen, da alle Mitarbeiter beim Gesundheitstag sind.

Was verspricht sich das Job-Center vom Gesundheitstag?

Viele Kunden des Job-Centers haben laut Renzel gesundheitliche Probleme. Nach bundesweiten Erhebungen leidet etwa ein Drittel der Hartz-IV-Empfänger an psychischen bzw. somatischen Erkrankungen. Auf Essen umgerechnet wären das rund 22.000 Betroffene. „Bei Menschen, die über Jahre arbeitslos waren, ist die Belastung immens“, sagte Renzel. Der Gesundheitstag soll Impulse bringen, wie man die Gesundheit verbessern kann bzw. wie man sie erhalten kann. Denn Krankheit gilt als eines der größten Hemmnisse, wenn es um die erfolgreiche Vermittlung in Arbeit geht.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben