Skulpturenpark

Benefiz-Auktion in Kettwig: Diese Exponate warten auf Bieter

Galerist und Kurator Hubert Sandmann mit einem gotischen Schrank aus dem 16. Jahrhundert und Peter Marx vom Heimat- und Verkehrsverein mit einem Foto von Yoko Ono und John Lennon von Elmar Welge.

Galerist und Kurator Hubert Sandmann mit einem gotischen Schrank aus dem 16. Jahrhundert und Peter Marx vom Heimat- und Verkehrsverein mit einem Foto von Yoko Ono und John Lennon von Elmar Welge.

Foto: Christof Köpsel

Essen-Kettwig.  100 Bilder und Objekte stehen für die Benefiz-Auktion „Kunst für Kunst“ im Alten Bahnhof Kettwig bereit. Diese Exponate warten auf Bieter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Interesse an der Auktion „Kunst für Kettwig“ ist riesig: Weit mehr als die 100 Objekte, die am Sonntag, 17. November, ab 15 Uhr im Alten Bahnhof Kettwig für den guten Zweck unter den Hammer kommen werden, hat Galerist Hubert Sandmann zur Verfügung gestellt bekommen. Da fiel das eine oder andere Mal die Auswahl schwer. Doch nun sind die Kunstwerke alle beisammen.

Wer sich informieren möchte, was zur Versteigerung kommt: Ab nächsten Mittwoch, 13. November, können Bilder, Drucke, Plastiken, Fotos und sogar Möbel in Sandmanns Galerie in der Ringstraße 180 (Vor der Brücke) bereits vorab besichtigt werden. Sie werden von Verkäufern aus Essen und Umgebung hergegeben: 50 Prozent des Erlöses bekommen sie, 50 Prozent gehen in den Topf des Heimat- und Verkehrsvereins Kettwig. Der Verein sammelt für die Erweiterung des Skulpturenparks.

Namhafte Künstler wie Beuys, Uecker und Hundertwasser sind dabei

Namhafte Künstler sind unter den Kunstwerken, die Auktionator Hubert Sandmann aufrufen wird: Drucke von Christo, Hundertwasser, Lüpertz, Uecker, Lithographien von Picasso und bedrucktes Plastik von Beuys. Ein versilbertes Tablett aus dem Haushalt von Alfried Krupp von Bohlen und Halbach ist darunter, auch so etwas Skurriles (aus heutiger Sicht) wie der Silberkerzenhalter mit Keilerzahn, der um 1920 in der Kaiserlichen Majolika-Manufaktur gefertigt wurde.

Elmar Welge, so erzählt Hubert Sandmann, sei 1969 der einzige deutsche Fotograf gewesen, der beim Love-and-Peace-Happening von Yoko Ono und John Lennon dabei sein durfte. Seine Fotos von den beiden Akteuren, drei an der Zahl, werden im Alten Bahnhof Kettwig einen neuen Besitzer finden, da ist sich Sandmann ziemlich sicher. „Bei der letztjährigen Versteigerung war das Interesse groß. Jetzt rechnen wir aufgrund der doppelten Anzahl an Kunstwerken mit noch größerer Aufmerksamkeit.“

Es fällt bei der Versteigerung keine Provision an

Der große Veranstaltungssaal im Alten Bahnhof wird sich am Sonntag kommender Woche in ein Auktionshaus verwandeln. Alle Exponate haben einen Mindestpreis, „der zumeist weit unter dem Schätzpreis liegt“, so Sandmann. Geboten wird ganz klassisch mit dem Nummernschild, aber auch Online dürfen auf der Webseite www.skulpturenpark-kettwig.de Gebote abgegeben werden. „Es fällt keine Provision an und der Kaufpreis kann zur Hälfte als Spende abgesetzt werden“, informiert der Auktionator.

Der im Übrigen gespannt ist, wie denn die erstmals zur Versteigerung angebotenen Möbel weggehen – ein massiver Holzschrank aus dem 16. Jahrhundert, eine Truhe koreanischer Prägung mit Eisenbeschlägen aus dem 19. Jahrhundert sowie eine moderne Designer-Lederliege. Ob Stahlguss-Models unbekannter Designer oder der „Elefantenkopf“ von Johannes Brus – für jeden Kunstinteressierten dürfte etwas dabei sein, ist sich Sandmann sicher.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben