Tierschicksal

Cat Carlo aus Kettwig: Vom verwahrlosten Kater zum Buchstar

Die Geschichte von der Niemandskatze hat Autorin Cora Gofferjé (hier im Bild) zu einem Kinderbuch verarbeitet. Christina Groth hat es liebevoll illustriert.

Die Geschichte von der Niemandskatze hat Autorin Cora Gofferjé (hier im Bild) zu einem Kinderbuch verarbeitet. Christina Groth hat es liebevoll illustriert.

Foto: Carsten Klein

Essen-Werden/Kettwig.  Die rührende Geschichte einer verwahrlosten Katze, die schwer verletzt aufgefunden wird, hat Autorin Cora Gofferjé zu einem Buch inspiriert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es ist die rührende Geschichte einer verwahrlosten, herrenlosen Katze, die eines Nachts ausgerechnet vor einer Hundepension lag und für die sich ab diesem Zeitpunkt das Leben um 180 Grad änderte. Und es ist eine Geschichte nach einer wahren Begebenheit, die es nun sogar in die Bücherregale geschafft hat. Seit wenigen Tagen ist das Buch „Cat Carlo von Catwig“ im Handel und auch online erhältlich.

Kindgerecht geschrieben von der Werdener Autorin Cora Gofferjé und harmonisch illustriert von Christina Groth: Auf rund 60 DINA-5-Seiten erzählen die Beiden die bewegende Geschichte des Streuners, der nachts auf der Fußmatte vor der Hundepension von Coras Schwester Ines lag und lauthals jammerte.

Eine völlig abgemagerte Katze mit verletzten Augen

Ines Gofferjé fand eine abgemagerte und völlig verfilzte Katze mit verletzten Augen vor ihrer Tür. Kurzerhand fuhr sie mit ihr noch nachts in die Tierklinik. Hier wurde unter anderem eine schwere Virusinfektion diagnostiziert und zudem festgestellt, dass der Kater nicht gechippt ist – eine sogenannte Niemandskatze, die einfach niemandem gehört.

Da für solche Tiere normalerweise auch niemand die Arztkosten übernimmt, werden viele dieser Katzen meist eingeschläfert. Kater Carlo hatte Glück; Ines Gofferjé übernahm die Kosten und sie teilte seine Geschichte auf Facebook. Sofort brach eine Welle der Hilfsbereitschaft los; Carlos’ Schicksal berührte und zahlreiche Menschen wollten ihn aufnehmen.

Heute geht es Cat Carlo wieder prächtig

Heute lebt der kleine Kerl quietschfidel – und fast mit ein paar Kilos zu viel – bei einer Kettwiger Familie. Zwar musste ihm ein Auge entfernt werden, aber das beeinträchtigt den etwa zehn Jahre alten, einstigen Streuner wenig. Nun steht Carlo noch eine aufwendige Zahnbehandlung bevor. Diese wird unter anderem mit einem Teil des Erlöses aus dem Buchverkauf finanziert.

„Niemand muss ein Niemand bleiben“, bekräftigt Cora Gofferjé, die sich mit ihrer Co-Autorin Christina Groth schnell von der Geschichte ihrer Schwester und des Katers zu ihrem ersten Kinderbuch inspirieren ließ. Für die Autorin sowie für die Illustratorin ist das Buch eine Herzensangelegenheit mit einer wichtigen Botschaft an die jungen Leser ab sechs Jahren: „Wenn es jemandem schlecht geht, muss man ihm helfen und sich kümmern.“ Genau das geht aus dem Buch deutlich hervor.

Das nächste Buch ist bereits in der Planung

„Wir wollen die Menschen sensibilisieren und dazu bewegen, Verantwortung zu übernehmen“, so die gebürtige Werdenerin und: „Am besten fängt man damit bei den Kleinsten an“, fügt die 54-Jährige hinzu.

Der Druck in dem Buch ist noch nicht ganz getrocknet, da hat das Autorenteam die Köpfe schon voll mit Ideen für eine Fortsetzung. „Womöglich wird das nächste Kinderbuch im kommenden Frühjahr erscheinen“, verrät Gofferjé. Dann jedoch mit einem anderen Hauptdarsteller: Mit Mops „Fiesemöpp“, der Kater Carlo im aktuellen Buch eigentlich loswerden wollte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben