Verwaltungsspitze

Kromberg soll Essens Mann für Recht und Ordnung bleiben

Vor der Wiederwahl: Christian Kromberg (CDU), Essens Mann für Recht und Ordnung in der Verwaltungsspitze.

Vor der Wiederwahl: Christian Kromberg (CDU), Essens Mann für Recht und Ordnung in der Verwaltungsspitze.

Foto: Foto: Tamara Ramos / FFS

Essen.  Die Wiederwahl von Ordnungsdezernent Christian Kromberg scheint gesichert: Mitte Juli soll er für acht weitere Jahre im Amt bestätigt werden.

Nach seinem eigenen Worten hat er da einen „Traumjob“ in der Spitze der Stadtverwaltung – und offenbar acht weitere Jahre die Chance, das Beste draus zu machen: Christian Kromberg (52), seit Anfang 2012 im Verwaltungsvorstand für Recht und Ordnung, Personal, Organisation und die Feuerwehr zuständig, soll diesen Posten auch weiterhin bekleiden. Die Wiederwahl des 52-jährigen Christdemokraten, einst persönlicher Referent und später Büroleiter von Oberbürgermeister Wolfgang Reiniger, ist für die Ratssitzung am 10. Juli vorgesehen und dem Vernehmen nach nicht gefährdet.

Offensiver Einsatz gegen Schrottimmobilien

Ins Amt gekommen war Kromberg vor gut sieben Jahren kurioserweise auf Vorschlag des einstigen SPD-OB Reinhard Paß. Er war in den Hochzeiten der Flüchtlingskrise Chef des Essener Krisenstabs zum Thema Asyl und bekam viel Zuspruch für seinen offensiven Einsatz gegen die Schrottimmobilien, die stadtweit mitunter ganze Quartiere herunterziehen. Den umstrittenen „1000-Stellen-Beschluss“, mit dem das städtische Personal spürbar verringert wurde, verteidigte er zwar, konnte ihn aber durch eine Reihe von Neueinstellungen zuletzt wieder etwas korrigieren.

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben