Gewalt

Mann schlägt seine Freundin vor den Augen ihres Kindes (2)

Bundespolizisten fesselten einen 21 Jahre alten Schläger im Hauptbahnhof.

Bundespolizisten fesselten einen 21 Jahre alten Schläger im Hauptbahnhof.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Essen.  Couragierte Zeugen haben einen handfesten Streit eines Pärchens im Essener Hauptbahnhof beendet. Bundespolizisten fesselten den Schläger.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Couragierte Zeugen haben am Essener Hauptbahnhof einen handfesten Streit eines Pärchens beendet. Im Beisein eines zwei Jahre alten Kindes hatte ein 21-Jähriger seiner Freundin (20) am Donnerstagabend nach einem zunächst verbalen Zwist mit der Hand ins Gesicht geschlagen, berichtete die Bundespolizei am Freitag.

„Während einige wegschauten oder gespannt dem Geschehen zusahen“, so Bundespolizeisprecher Achim Berkenkötter, haben eine 24-jährige Frau und ein 26-jähriger Mann das streitende Pärchen getrennt.

Als der 21-jährige Mann aus Münster seine ein Jahr jüngere Freundin geschlagen habe, habe sich ein Zeuge zwischen die beiden gestellt, eine 24-Jährige holte unmittelbar Mitarbeiter der Deutschen Bahn zu Hilfe.

Der Schläger leistete Widerstand und wurde gefesselt

Als auch Bundespolizisten eintrafen, verhielt sich der 21-jährige irakische Staatsangehörige weiterhin aggressiv, unkooperativ und leistete Widerstand. Der Mann wurde daraufhin gefesselt und zur Wache der Bundespolizei gebracht. Gegen ihn wurden Strafverfahren wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Die 20-jährige polnische Staatsangehörige wurde nach eigenen Angaben nicht verletzt.

„Dank des couragierten Einschreitens der Zeugen und des sofortigen Alarmierens von Sicherheitsmitarbeitern und der Bundespolizei, konnte die Auseinandersetzung unmittelbar eingedämmt und beendet werden“, ist Berkenkötter überzeugt: „Die Bundespolizei bedankt sich ausdrücklich für das vorbildliche Verhalten.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben