Haumannplatz

Erste Ergebnisse im Haumannviertel – und weitere Bauarbeiten

Am Haumannplatz in Essen wird seit über zwei Jahren gebaut.

Am Haumannplatz in Essen wird seit über zwei Jahren gebaut.

Foto: Martin Horn / FUNKE Foto Services

Rüttenscheid.  Anlieger des Haumannviertels sollten geduldig sein. Sie werden auch weiter mit Bauarbeiten zu tun haben. Aber: Der Spielplatz ist wieder frei.

Zu den ersten Gewinnern der monatelangen Bauarbeiten im Haumannviertel gehören die Kinder. Seit ein paar Tagen ist der Spielplatz mitten in der Grünanlage, also auf den Haumannwiesen, wieder freigegeben. Und nicht nur das. Er ist attraktiver geworden.

Für rund 170.000 Euro sind die Grünflächen insgesamt einer Schönheitskur unterzogen worden. Neue Bänke wurden aufgestellt, Wege ausgebessert, und der Spielplatz hat ein neues Spielgerät bekommen. Dabei handelt es sich um einen Hingucker mit Rutsche, Leiter und Klettermöglichkeiten. „In den nächsten Tagen werden die beteiligten Firmen die Restarbeiten erledigen“, sagt Christina Waimann von Grün und Gruga. Damit sei vor allem der Rückbau des Baustellenlagers in der Nähe der Tennisplätze gemeint, aber auch, dass noch einige Hochbeete, die zwischenzeitlich im Baustellentrubel untergegangen waren, mit Stauden bepflanzt werden.

Teil der Hundewiese wird als Materiallager genutzt

Am Montag waren Arbeiter gerade dabei, Büsche und Hecken in Form zu bringen, die rund um die Hundewiese gegenüber dem Polizeipräsidium wachsen. Ein Teil der Wiese wird seit geraumer Zeit ebenfalls als Materiallager genutzt. Denn auch die Stadtwerke sind im Haumannviertel im Einsatz – und werden es auch noch ein Weilchen bleiben. Die Arbeiten am Kanalnetz dauern an. „Wir haben an dieser Stelle mit dem Grundwasser zu kämpfen“, sagt Stadtwerke-Sprecher Roy Daffinger. Schon in der Vergangenheit hatte das Wasser den Zeitplan durcheinandergebracht. „Wir müssen die Baustelle aufwändig mit Beton verkleiden, um die Sicherheit gewährleisten zu können.“

Stadtwerke haben sich bis zur Goethestraße vorgearbeitet

Seit über zwei Jahren wird den Anliegern rund um den Haumannplatz einiges abverlangt. Lärm, Schmutz und Bäume, die für die Arbeiten weichen mussten, sorgten für Unruhe. Inzwischen haben sich die Stadtwerke bis zur Goethestraße vorgearbeitet. „Vermutlich bis zum Jahresende werden unsere Arbeiten dort noch dauern“, sagt Daffinger.

Und auch auf dem Spielplatz an den Haumannwiesen sind noch nicht alle Arbeiten erledigt. Die neue Kletterkombination mit Rutsche sei vor allem für Kinder im Grundschulalter gedacht, so die Auskunft von Grün und Gruga. Damit habe man einem Wunsch der Bürger entsprochen, die Spielangebote für Sechs- bis Zwölfjährige vermisst hätten.

Weiteres Spielgerät soll voraussichtlich im kommenden Jahr aufgebaut werden

Doch es gehe noch weiter. „Wir haben vorgesehen, sobald ausreichend Mittel vorhanden sind, eine Spielkombination mit niedriger Rutsche gerade für Kleinkinder einzuplanen“, sagt Christina Waimann. Umgesetzt werde dieses Vorhaben voraussichtlich im Laufe des Jahres 2020.

Das heißt also: Die Anlieger des Haumannviertels werden weiter mit Bauarbeiten zu tun haben, am Ende aber auch von den Modernisierungen profitieren.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben