Winterbeleuchtung 2019

IGR schaltet Winterbeleuchtung auf Rüttenscheider Straße ein

Sonja Ingrid Wegner, Hans-Peter Huch, Norbert Kleine-Möllhoff, Gabriele Reinders, Frank Schikfelder, Rolf Krane, Dagmar Rode, Heinrich Klumpe und Benjamin Daniel Thomas (v.l.) schalteten gemeinsam die Winterbeleuchtung auf der Rüttenscheider Straße an.

Sonja Ingrid Wegner, Hans-Peter Huch, Norbert Kleine-Möllhoff, Gabriele Reinders, Frank Schikfelder, Rolf Krane, Dagmar Rode, Heinrich Klumpe und Benjamin Daniel Thomas (v.l.) schalteten gemeinsam die Winterbeleuchtung auf der Rüttenscheider Straße an.

Foto: Olaf Ziegler / FUNKE Foto Services

Essen-Rüttenscheid.  Nun schon zum 30. Mal wurde die Winterbeleuchtung in Essen-Rüttenscheid durch die IGR eingeschaltet. Die Kosten dafür betragen 25.000 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Heute geht alles schief, was nur schief gehen kann.“ Rolf Krane, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Rüttenscheid (IGR), läuft über die Rüttenscheider Straße und guckt mit sorgenvollem Blick in die Bäume, in denen in diesem Moment eigentlich viele Lichter leuchten sollten.

38 Lichterketten und fast 30 beleuchtete Bäume sollen die Rüttenscheider Straße ab sofort erhellen. Doch nicht alle Ketten gehen am Mittwochabend bei der offiziellen Einschaltung der Winterbeleuchtung an. „Leider sehen wir erst, wenn der Strom eingeschaltet wird, wo etwas nicht funktioniert“, so Krane. Mal können Bäume nicht mehr genutzt werden, mal würden große Lkw die Lichterketten an den Bäumen beschädigen. Nichtsdestotrotz freuen sich die Mitglieder der IGR auf die Winterzeit, in der die Lichterketten die Einkaufsstraße in Rüttenscheid erhellen sollen.

Finanzierung wird größtenteils durch die Interessengemeinschaft Rüttenscheid geleistet

Die Kosten für die Beleuchtung betragen bei etwa 25.000 Euro. „Da ist dann aber alles drin. Unter anderem die Lagerung, der Strom und nötige Reparaturen.“ Ein Teil der Finanzierung wird von den Anliegern geleistet. Der Rest wird von der IGR durch Veranstaltungen wie dem Rü-Fest gedeckt. „Alles, was in die IGR geht, wird wieder in unseren Stadtteil gesteckt“, sagt Krane.

Anlieger können sich auch jetzt noch dazu entscheiden, eine Lichterkette in einem Baum vor ihrem Haus befestigen zu lassen. Die Kosten dafür liegen bei etwa 400 Euro. „Wenn sich noch jemand dafür entscheidet, dann lässt sich das noch recht kurzfristig organisieren.“ Um die Befestigung und Reparatur der Beleuchtung hat sich auch in diesem Jahr wieder die Firma Elektro Schneider gekümmert.

Über acht Stromkreise werden die Lichterketten gesteuert und werden um 16 Uhr eingeschaltet. Zur Zeit sei das noch zu früh, weil es noch so hell ist. „Wenn am Sonntag die Uhr eine Stunde zurückgestellt wird, wird es dann um diese Zeit etwas dunkler sein“, sagt Krane. „Man kann die Lichtverhältnisse anpassen, aber das ist sehr aufwendig, weil die acht Kreise nachjustiert werden müssen“, sagt Krane. Bis Februar werden die Lichterketten nun hängen bleiben und den Stadtteil erhellen.

Wintersaison in Rüttenscheid beginnt mit dem Einschalten der Winterbeleuchtung

Mit der Einschaltung der Winterbeleuchtung beginnt auch die Wintersaison in Rüttenscheid. Bald werden aus 360 Meter Folie Schleifen als Weihnachtsdekoration gebastelt und an der Rü aufgehängt. Zudem wird auch in diesem Jahr wieder ein von der CDU gespendeter Weihnachtsbaum an der Siechenhauskapelle aufgestellt.

Auch der Nikolaus wird Rüttenscheid am 6. Dezember besuchen und wieder über die Rü ziehen und seinen Besuch in der Villa Rü beenden. Der Wintermarkt, mit Besuch des Weihnachtsmannes, findet in diesem Jahr erneut am Rüttenscheider Stern vom 12. bis 22. Dezember statt. Zudem wird es einen verkaufsoffenen Sonntag am 15. Dezember geben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben