Kindertagesstätte

Kita St. Engelbert: Erweiterte Öffnungszeiten sind gesichert

Die Kindertagesstätte St. Engelbert im Essener Südviertel wird nun kommunal gefördert, um erweiterte Öffnungszeiten anbieten zu können.

Die Kindertagesstätte St. Engelbert im Essener Südviertel wird nun kommunal gefördert, um erweiterte Öffnungszeiten anbieten zu können.

Foto: Kerstin Kokoska / FUNKE Foto Services

Essen-Südviertel.  Durch die Förderung der Stadt kann die Kita im Südviertel weiterhin Kinder nach 16.30 Uhr betreuen. Nachfrage von berufstätigen Eltern ist groß.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Kindertagesstätte St. Engelbert im Südviertel wird ab Januar 2020 weiterhin lange Öffnungszeiten anbieten können. Möglich macht das eine finanzielle Förderung der Stadt Essen. Das hat nun der Jugendhilfeausschuss beschlossen. Durch die erweiterte Betreuung bis in die Abendstunden grenzt sich die Kita von anderen Kindertagesstätten im Stadtgebiet ab.

Zwei zusätzliche Fachkräfte kann der Träger der Kita nun aufbringen

Bereits seit 2016 förderte das Bundesprogramm „Kita-Plus“ die Einrichtung im Südviertel, diese Förderung läuft jetzt aus. Nun werden die Kosten durch die kommunale Förderung zunächst bis Juli nächsten Jahres weiter gesichert, so dass Kinder in den Randzeiten vor 7 Uhr am Morgen sowie nach 16.30 Uhr betreut werden können.

Die Kita hat montags bis freitags von 6 bis 19 Uhr und samstags für sechs Stunden geöffnet. Durch die finanzielle Unterstützung ist es dem Träger der Kita, dem „Zweckverband Katholische Tageseinrichtungen für Kinder im Bistum Essen“, möglich, zusätzliche Personalkosten von zwei mal 33 Stunden für Fach- und Ergänzungskräfte aufzubringen.

Mit Blick auf andere Kitas, erklärt Jugendamtssprecherin Stefanie Kutschker: „Deren Öffnungszeiten liegen in der Regel zwischen neun und zehn Stunden. Je nach Kita sind die Öffnungszeiten dann von 7 bis 16 Uhr oder 7 bis 17 Uhr.“ Nur in den Stadtteilen Holsterhausen, Rüttenscheid, Bredeney, Südviertel und Westviertel gebe es zur Zeit Kindertagesstätten, die Öffnungszeiten von 11 bis 13 Stunden anbieten. Aber auch im Stadtkern, Nordviertel und Vogelheim gebe es einige Kitas, die Öffnungszeiten von 7 bis 17.30 Uhr anbieten, also 10,5 Stunden, so Kutschker.

Viele Familien sind auf längere Öffnungszeiten angewiesen

„Es hat sich bisher gezeigt, dass sobald es Kitas mit längeren Öffnungszeiten gibt, die Plätze von Familien je nach Familienmodell durchaus gefragt sind“, sagt Kutschker. „Die frühkindliche Bildung in der Kita spielt eine ebenso wichtige Rolle wie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Pendler, Vollzeitberufstätige und Personal in Dienstleistungsberufen mit langen Öffnungszeiten sind oft auf frühere und längere Betreuung angewiesen“, so die Sprecherin weiter. Sie betont jedoch auch, dass das Landesjugendamt empfiehlt, dass Kinder nicht länger als zehn Stunden täglich in der Kindertagesstätte verbringen sollten.

Dass die Nachfrage nach längeren Öffnungszeiten da ist, merkt auch der Kita Zweckverband, Träger der St. Engelbert Kita. „Der Bedarf bei den kitaeigenen Eltern ist da und wird gerne in Anspruch genommen“, sagt Tanja Fischer, Sprecherin des Zweckverbandes. Auch Eltern, die ihre Kinder nicht in der Kita haben, zeigten ein großes Interesse an den Plätzen. „Aktuell können ebenfalls Eltern das Angebot mit ihren Kindern nutzen, die sonst keinen Platz in unserer Kita haben“, sagt Fischer. Auch nach dem Ende der Förderung im Juli 2020 strebe der Kita Zweckverband deshalb eine Weiterführung des Angebotes an.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben