Eis

Ruhrverband warnt: Zugefrorene Talsperren nicht betreten

Das Betreten der Eisflächen ist lebensgefährlich, warnt der Ruhrverband in Essen.

Das Betreten der Eisflächen ist lebensgefährlich, warnt der Ruhrverband in Essen.

Essen.  Der Ruhrverband warnt davor, zugefrorene Talsperren und Stauseen zu betreten. Das Begehen der Eisflächen sei lebensgefährlich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Ruhrverband in Essen warnt davor, zugefrorene Talsperren und Stauseen zu betreten. Das Spazierengehen oder Schlittschuhlaufen auf den Eisflächen sei lebensgefährlich und verboten, teilte der Verband am Mittwoch mit. Vor allem auf den Sammelbecken vor den Talsperren hätten sich bereits Eisflächen gebildet. Dort sei das das Risiko einzubrechen besonders hoch.

Wegen schwankender Wasserstände kann sich den Angaben zufolge keine tragfähige Eisfläche bilden. Zudem könnten Wasservögel auf dem Eis gestört werden. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben