Kinderklinik

Schalke-Stars besuchen kranke Kinder im Uniklinikum Essen

essen.   Die Fußballspieler vom FC Schalke 04 besuchen die Kinderklinik und haben Geschenke dabei. Außerdem ist viel Zeit für Fotos und Autogramme.

Der Ball wird schon ausprobiert, die Handys den Müttern in die Hände gedrückt und gespannt zur Tür geschaut – denn traditionsgemäß hatten sich am Mittwoch wieder Spieler des FC Schalke 04 in der Essener Kinderklinik angemeldet. Wer mit ein paar wenigen Spielern gerechnet hatte, erlebte sein blaues Wunder: Über zehn Fußballprofis statteten den kranken Kindern einen Besuch ab, darunter Kapitän und Torhüter Ralf Fährmann, Guido Burgstaller, Daniel Caligiuri und Sebastian Rudy.

Schon aus Tradition kommen die Fußballer in die Uniklinik, um den Kindern eine kleine Freude in der Vorweihnachtszeit zu machen. Da ist auch das anstehende Derby am Samstag in Gelsenkirchen keine Ausrede: „Wir freuen uns sehr, hier zu sein und mit den Kindern eine gute Zeit zu verbringen“, sagt Fährmann, bevor es ernst wird.

Fußballer verlieren das Duell gegen die Kinder

Denn beim „Bettenball“ treten die „Kinderklinik-Allstars“ gegen die Profis an und versuchen, einen Ball in ein umfunktioniertes Gitterbett zu busgieren. Natürlich unterliegen die Gelsenkirchener den Nachwuchstalenten und müssen sich haushoch geschlagen geben. Nach dem scherzhaften Kräftemessen nehmen sich die Fußballer samt Vereinsmaskottchen Erwin viel Zeit für ihre Fans, machen Fotos, schreiben Autogramme und beantworten Fragen.

Mittendrin steht der neunjährige Maximilian, der begeistert auf sein weißes T-Shirt zeigt, das schon nach wenigen Minuten über und über mit den Unterschriften seiner Vorbilder bedeckt ist. „Ich bin schon seit vielen Jahren absoluter Schalke-Fan, so wie mein Onkel und Opa“, erzählt er stolz. „Ich habe mich total gefreut, als ich erfahren habe, dass die Spieler kommen.“ Vor dem Fernseher feuert er die Jungs immer kräftig an, im Stadion war er noch nie. „Das will ich aber unbedingt noch machen.“

Spieler besuchen die Kinder am Krankenbett

Dass so viele Spieler den Kindern einen Besuch abstatten, findet er klasse: „Ich dachte eigentlich, es würden nicht so viele kommen. Aber da alle Schalke-Spieler meine Lieblingsspieler sind, freue ich mich noch mehr.“ Als ein paar der Spieler dann noch einen Videogruß für Onkel Willi aufnehmen, ist das Glück perfekt.

Doch auch die bettlägerigen Kinder gehen nicht leer aus. Zusammen gehen die Spieler von Zimmer zu Zimmer, verteilen Knappen-Kisten mit Süßigkeiten, Obst und Schalke-Schal und kümmern sich liebevoll um ihre kleinen Fans.

Schalker bringen Spende mit

Möglich macht die besondere Aktion seit Jahren Dr. Stefan Gesenhues, der neben seinem Amt als Geschäftsführender Direktor am Institut für Allgemeinmedizin auch Aufsichtsratsmitglied beim FC Schalke ist. Zusätzlich gab es noch eine Spende vom Fußballverein. In Anlehnung an das Gründungsjahr des Klubs kann sich die Stiftung Universitätsmedizin über 1904 Euro freuen.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben