Baustelle

Schon wieder: Auto bleibt in Essener Baustelle stecken

Nach diesem Unfall am Donnerstag (unser Bild) gab es am Montagmorgen einen weiteren Zwischenfall. Das Loch ist mittlerweile dicht - doch der Beton war noch nicht trocken. Ein Pkw blieb stecken.

Nach diesem Unfall am Donnerstag (unser Bild) gab es am Montagmorgen einen weiteren Zwischenfall. Das Loch ist mittlerweile dicht - doch der Beton war noch nicht trocken. Ein Pkw blieb stecken.

Foto: Privat

Essen.  An der Rellinghauser Straße im Essener Südviertel ist zum zweiten Mal innerhalb von fünf Tagen ein Pkw in einer Baustelle steckengeblieben.

Zum zweiten Mal innerhalb von fünf Tagen ist ein Auto in die Baustelle der Stadtwerke Essen an der Rellinghauser Straße (Südviertel) gefahren. Am Donnerstag rollte ein Pkw in ein Loch im Asphalt, das die Stadtwerke aufgefräst haben wegen Arbeiten an einem Schacht. Verletzt wurde niemand.

Asphalt war offenbar noch nicht trocken

Am Montagmorgen war das rechteckige Loch im Asphalt verschlossen – doch der Baustoff offenbar noch nicht ausgehärtet: Ein Pkw fuhr in die Baustelle, die mit einer Schranke abgesichert ist, denn die Straßenbahnen der Ruhrbahnen passieren weiter die Baustelle. Weil der Asphalt noch feucht war, blieb der Wagen stecken – mehrere Trams der Linie 105 zwischen Frintrop und Relinghausen konnten deshalb nicht weiterfahren. Ein Abschlepper zog den Pkw aus dem frischen Asphalt.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben