Essener Weihnachtsmärkte

Von Steele bis Werden: Essener Weihnachtsmärkte im Überblick

Der Internationale Weihnachtsmarkt in Essen lockt noch bis zum 23. Dezember mit 250 Buden. Spektakulär ist das funkelnde Lichternetz, das die Buden auf dem Kennedyplatz anstrahlt.

Der Internationale Weihnachtsmarkt in Essen lockt noch bis zum 23. Dezember mit 250 Buden. Spektakulär ist das funkelnde Lichternetz, das die Buden auf dem Kennedyplatz anstrahlt.

Foto: Julia Tillmann / FUNKE Foto Services

Essen.  Der internationale Weihnachtsmarkt in Essen ist ein Besuchermagnet. Aber auch der Budenzauber in den Stadtteilen bietet Vielfalt. Ein Überblick.

Die Glühwein-Saison ist offiziell eröffnet: Essen lockt mit zahlreichen Weihnachtsmärkten. Die Innenstadt und die Stadtteile warten mit ihrem ganz eigenen Charme auf. Vom Budenzauber in Steele bis hin zum gemütlichen Adventscafé in Huttrop versprechen die Essener Weihnachtsmärkte eine abwechslungsreiche Vorweihnachtszeit. Eine Übersicht.

Internationaler Weihnachtsmarkt in der Innenstadt

Bis zum 23. Dezember lädt der größte Essener Weihnachtsmarkt in Kombination mit den Essener Lichtwochen zu einem vorweihnachtlichen Bummel ein. Zwischen Willy-Brandt-Platz, Rathenaustraße, Kardinal-Hengsbach-Platz und Kennedy-Platz locken die rund 250 Stände des Internationalen Weihnachtsmarktes mit Kunsthandwerk und Leckereien aus aller Welt.

Von Handarbeit aus Russland, Peru und Ecuador über ungarischen Lángos und orientalische Spezialitäten bis hin zu Klassikern wie Nürnberger Lebkuchen ist alles dabei. Für die besonders weihnachtliche Atmosphäre sorgt das riesige Netz aus Lichtern über dem Kennedy-Platz. Dienstags erhalten Studenten nach Vorlage ihres Studentenausweises Ermäßigungen, Mittwoch ist Kindertag. Alle Infos gibt es auf www.visitessen.de.

Lohnenswert sind die Führungen über den Weihnachtsmarkt (1., 8., 15. und 22. Dezember), die einen Blick hinter die Kulissen gewähren. Karten sind in der EMG-Touristikzentrale, Am Hauptbahnhof 2, und unter www.visitessen.de/weihnachten für 13 Euro erhältlich (ein Heißgetränk inklusive).

Der internationale Weihnachtsmarkt hat noch bis zum 23. Dezember geöffnet (So. bis Do. 11 – 21 Uhr, Fr. und Sa. 11 – 22 Uhr). Am 15. Dezember ist verkaufsoffener Sonntag. Die Geschäfte der Innenstadt öffnen von 13 - 18 Uhr. Am Totensonntag (24. November) bleibt der Markt geschlossen.

Eine Zeitreise ins Mittelalter in der City

Der Weihnachtsmarkt auf dem Flachsmarkt ist direkt an den Internationalen Weihnachtsmarkt angeschlossen. Liebevoll gestaltete Hütten schicken Besucher hier auf eine Zeitreise ins Mittelalter. Zu kaufen gibt es zum Beispiel handgemachte Seifen, Honigwein, Felle, Räucherwaren, Kristalle oder Schmuck. Jeden Samstag spielen „Die wirren Köpfe“ von 16 bis 22 Uhr Mittelalter-Musik, sonntags heizen „Die Mittelaltermusiker“ den Besuchern ein.

Kostenlose Märchenstunden für Kindergärten und Schulen gibt es jeden Dienstag und Donnerstag von 10.30 bis 14 Uhr nach Voranmeldung unter 0176/35094847. Aber auch erwachsene Märchenfans kommen auf ihre Kosten: Sie können sich dienstags und donnerstags ab 19 Uhr (ohne Voranmeldung) in die Welt der Sagen und Fabeln entführen lassen.

Eine Einführung in das Leder- und Schmiedehandwerk bekommen Kindergärten und Schulen dienstags und donnerstags zwischen 11.15 und 15 Uhr (Materialspende erbeten, Voranmeldung unter 0176 / 3509 4847)

Der Mittelaltermarkt hat dieselben Öffnungszeiten wie der Internationale Weihnachtsmarkt.

Musikalischer Markt in Steele

Der Weihnachtsmarkt auf dem Kaiser-Otto-Platz in Steele hat Eventcharakter. Noch bis zum 5. Januar gibt es auf der mit einem Lichterhimmel illuminierten Bühne jeden Tag mindestens einen Musik-Act: Von Stars wie Anna-Carina Woitschak und Stefan Mross (23. November) oder Olaf Henning (21. Dezember) über Shanty- und Gospelchöre bis hin zu Kindermusik von „Frank und die Zappeltiere“ (27. November).

Attraktion des Marktes ist in diesem Jahr eine 15 Meter hohe, drehbare Tanne. Außerdem stehen sechs kindgerechte Fahrgeschäfte bereit. Mittwochs, am Kindertag, gibt es dort Ermäßigungen für die kleinen Gäste. Am 6. Dezember wird es dann besonders spektakulär: Ein Nikolaus fliegt mit dem Hubschrauber ein.

Zwölf der insgesamt 65 Stände sind als „Wechselhütten“ konzipiert. Dort werden von rund 100 Vereinen, Organisationen und Institutionen wie der Kita am Ruhrkolleg, der Lebenshilfe und der Freiwilligen Feuerwehr jeweils ein paar Tage Selbstgebasteltes und kulinarische Köstlichkeiten für den guten Zweck verkauft.

Die Öffnungszeiten: Mo. - Sa. 11 – 20 Uhr, So. 13 - 20 Uhr. Am 1. Dezember ist von 13 - 18 Uhr verkaufsoffener Sonntag. Am Totensonntag (24 November) öffnet der Weihnachtsmarkt nur von 18 bis 21 Uhr, am 24., 25. und 26. Dezember sowie am 31. Dezember und 1. Januar bleibt er ganz geschlossen.

Info und das komplette Programm: www.wir-fuer-steele.de.

14 Meter hohe Pyramide in Altenessen

Familiäre Atmosphäre in Altenessen: An zwölf Ständen auf dem Forumsplatz an der Altenessener Straße können Besucher gemütlich einen Glühwein trinken, Textilien und Geschenkartikel shoppen oder Fleischspezialitäten vom Grill genießen. Attraktion des Adventsmarktes ist die 14 Meter hohe Pyramide mit lebensgroßen Weihnachtsfiguren auf dem Glühweinstand.

Freitags und samstags gibt es ab 16 Uhr Live-Musik. Der Samstag ist von 14 bis 16 Uhr ganz den kleinen Besuchern gewidmet. Unter dem Motto „Triff deine Helden“ sind als Charaktere der Serie „Paw Patrol“ verkleidete Darsteller unterwegs. Zum ersten mal können Kinder außerdem im „Kinderwinterhaus“ basteln, spielen und malen.

Der Adventsmarkt hat noch bis zum 30. Dezember täglich von 11 bis 21 Uhr geöffnet. Am 1. Dezember ist verkaufsoffener Sonntag von 13 - 18 Uhr. Am Totensonntag (24. November) und an Neujahr bleibt der Markt geschlossen, an Heiligabend öffnet er nur bis 14 Uhr.

Hugenpoeter Nikolausmarkt auf dem Schlosshof

Vor der illuminierten Kulisse des Wasserschlosses Hugenpoet verkaufen rund 60 Aussteller Kunsthandwerk, Schmuck und Feinkost in festlich beleuchteten Weihnachtshütten. Der Nikolausmarkt erstreckt sich über den Schlossinnenhof, die Vorburg und den Schlosspark. Zum ersten Mal gibt es ein „Pop-up-Bistro“: Im „Kutsch-Stüberl“ warten Kaffee und Kuchenspezialitäten auf die Besucher.

Auf die kleinen Gäste warten derweil eine Lebkuchenbäckerei, gemeinsames Malen, Stockbrotbacken am offenen Feuer und ein Kinderkarussell. Auch der Nikolaus wird dem Markt einen Besuch abstattet und so einige Kinderaugen zum Leuchten bringen.

Wer etwas für den guten Zweck tun will, der sollte bei der „Charity-Hütte“ vorbeischauen: Dort machen das Kinderheim Kettwig, der Lions Club Essen Stadtwald, der Club Kohlenwäsche und der Freundeskreis Kettwig für Kinder jeweils an unterschiedlichen Tagen auf ihre Projekte aufmerksam und sammeln Spenden.

Die Veranstalter empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Ein Shuttlebus wird im 15-Minuten-Takt vom „Alter-Bahnhof“ in Kettwig direkt zum Nikolausmarkt fahren.

Der Nikolausmarkt findet an zwei Wochenenden statt: 28. November bis 1. Dezember und 5. bis 8. Dezember. Öffnungszeiten: Do. 17-22 Uhr, Fr. 14 - 22 Uhr, Sa. 13 - 22 Uhr, So. 11 - 20 Uhr. Der Eintritt kostet acht Euro (ein Glas Glühwein inklusive). Kinder zahlen keinen Eintritt.

Burgweihnacht mit Schlittschuhbahn

Zum dritten Mal findet rund um die Burgruine in Burgaltendorf die „Burgweihnacht“ statt. Ab Freitag, 29. November, wartet ein dreitägiges buntes Programm auf die Besucher: Unter anderem werden das Musik-Trio „Saitenwechsel“, der Chor der Grundschule Burgaltendorf und Norbert Tüffers am Saxofon auftreten.

Außerdem gibt es ein Adventssingen - und auch der Nikolaus wird vorbeischauen. Highlight des Weihnachtsmarktes ist die Schlittschuhbahn. Für das leibliche Wohl ist mit weihnachtlichen Leckereien wie Glühwein, heißem Kakao und Christstollen gesorgt.

Die „Burgweihnacht“ findet vom 29. November bis 1. Dezember statt. Öffnungszeiten: Fr. 17 - 22 Uhr, Sa. 15 - 22 Uhr, So. 15 - 19 Uhr.

Lichterzauber in Werden

Im historischen Stadtkern von Werden warten am ersten Adventswochenende über 40 festlich geschmückte Stände mit kulinarischen Köstlichkeiten und Geschenkideen. Speisen und Getränke werden ausschließlich von ortsansässigen Geschäften und Werdener Bürgern angeboten. Das Lichtermeer über dem Markt sorgt für weihnachtliche Stimmung.

Für die kleinen Gäste gibt es ein Karussell, außerdem werden in einem kleinen Tipi Märchen vorgelesen. Als Highlight für Kinder schaut am Sonntagmittag der Nikolaus vorbei.

Wann? Fr., 29. November, 17 - 22 Uhr, Sa., 30. November, 11 - 22 Uhr, So., 1. Dezember, 11 - 20 Uhr. Wo? Auf dem Werdener Markt.

Gegen den Kommerz in Borbeck

Beim 25. „Weihnachts-Markttag“ am Sonntag, 1. Dezember (1. Advent) in Borbeck dreht sich alles um den guten Zweck. Mit einem bewusst klein gehaltenen kulinarischen Angebot wollen die Veranstalter eine Alternative zum rein kommerziellen Budenzauber bieten. Parallel werden die 69. Lichtwochen eröffnet.

An den Ständen auf dem Borbecker Platz und dem Dionysiuskirchplatz werden überwiegend selbst gefertigte Produkte verkauft. Sämtliche Verkaufserlöse werden an von den Ausstellern selbst gewählte gemeinnützige Vereine, Hilfsorganisationen oder soziale Projekte gespendet. Für Kinder gibt es eine Bastelaktion in der früheren Pfarrbücherei.

Auch für ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, gestaltet von den Borbecker Schulen und vom Verein „Zug und Zug“, ist gesorgt. Weihnachtlich eingestimmt werden Besucher vom Schönebecker Jugend-Blasorchester. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums werden Oberbürgermeister Thomas Kufen und Birthe Marfording vom Kulturzentrum Schloss Borbeck, verkleidet als Fürstäbtissin, den Markttag eröffnen.

Der Weihnachtsmarkt ist von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Wintermarkt auf der Rü

Rund 20 Hütten, ein Karussell, ein großes Festzelt und musikalische Überraschungen erwarten Besucher am Rüttenscheider Stern. Entlang der Rüttenscheider Straße verkaufen Rüttenscheider Firmen Kunsthandwerk, Leckereien und individuelle Mode. Im Gastronomiezelt bieten Ur-Rüttenscheider Gastronomen wie Stefan Romberg vom „Mittendrinn“ und Simon Heidenreich vom Restaurant „Die Eule“ winterliche Delikatessen an.

Am Samstag, 14. Dezember, ist Radio Essen von 11 bis 16 Uhr mit der Aktion „Lichtblicke“ zu Gast. Die Einnahmen von individuell beschrifteten Lebkuchenherzen kommen bedürftigen Menschen aus der Region zugute. Der Weihnachtsmann kommt am Sonntag, 15. Dezember, von 15 bis 18 Uhr zur Rü. In seinem schneebedeckten Holzblockhaus spricht er mit den Kindern, liest Geschichten vor, singt und tanzt.

Der Wintermarkt findet vom 12. bis 22. Dezember statt. Die Öffnungszeiten des Gastronomiezeltes: So. - Do.: 12 - 23 Uhr, Fr. und Sa.: 12 - 24 Uhr. Alle anderen Stände sind So. - Do. von 11 - 20 Uhr geöffnet, Fr. und Sa. von 11 - 22 Uhr.

Margarethenhöhe lockt mit dem 32. Weihnachtsmarkt

Der Kleine Markt der Margarethenhöhe, Deutschlands erster Gartenstadt, ist am 1. Dezember Schauplatz des 32. Weihnachtsmarktes. Er beginnt um 11 und endet um 18 Uhr. Der Termin fällt traditionell auf den ersten Adventssonntag. Das Besondere am Budenzauber auf der Margarethenhöhe: Die Bürgerschaft veranstaltet ihn ehrenamtlich und zu gemeinnützigen Zwecken. Das bedeutet: Kommerzielle Anbieter bleiben außen vor.

Geboten werden Gebasteltes und Gebratenes, Gebackenes und Getränke sowie Christbaumschmuck. Auf dem Programm stehen ferner Weihnachtslieder.

Die Bürgerschaft arbeitet mit zahlreichen Vereinen und Institutionen der Margarethenhöhe und aus Essen zusammen. Hier der Überblick: Evangelische Kirchengemeinde mit Kindergarten, Kunstkreis, Katholische Kirchengemeinde mit Kindergarten, SV Essen 06, Awo-Kindergarten, Naturschutzbund Ruhr, Radio Essen, KG Knüppelhusaren, Grundschule an der Waldlehne, Tusem Essen, Seniorenzentrum Margarethenhöhe, Freiwillige Feuerwehr, Lions Club, Waldkindergarten und Kinderkrebshilfe.

Haarzopfer Weihnachtsmarkt am 2. Advent auf dem „Dörnchen“

Der Haarzopfer Weihnachtsmarkt findet am 2. Adventssonntag (8. Dezember) von 11 bis 18 Uhr Auf’m Dörnchen statt. Veranstalter ist der Bürgerverein Essen-Haarzopf Fulerum. „Wir rechnen mit mehr als fünfzig Ständen“, sagt der Vorsitzende Horst Holtwiesche. Der Schwerpunkt liege auf nicht-kommerziellen Angeboten. Die Turner, die Feuerwehr, die Fußballer und die Kindergärten des Stadtteils sind mit eigenen Ständen vertreten. Angeboten werden leckerer Glühwein, Grünkohl und Reibeplätzchen sowie selbstgebackener Kuchen. Der Budenzauber lockt ferner mit Treckerfahrten für Kinder, einem Ketten-Karussell, Reiten mit der Tinkerstute Sunny, Mitmachaktionen für Kinder und einem Auftritt der Ballonkünstlerin Fridolina Strubbelig mit ihrer Regenbogenbox.

Gemütlicher Markt im Franz Sales-Haus

Der Weihnachtsmarkt im Franz-Sales-Haus ist längst eine Huttroper Traditionsveranstaltung: Seit über 40 Jahren zieht er kleine und große Besucher an. Am Freitag, 22. November, und Samstag, 23. November, steht nun wieder alles im Zeichen der Gemütlichkeit.

In zahlreichen hölzernen Weihnachtsmarkthütten bieten die verschiedenen Arbeitsbereiche des Franz-Sales-Hauses außerdem Handgefertigtes an. Wer auf der Suche nach einzigartigen Geschenkartikeln, Weihnachtsdeko oder Adventsfloristik ist, sollte unbedingt hier vorbeischauen.

Das große Adventscafé im Hotel Franz lädt zum entspannten Beisammensein bei einem leckeren Glas Punsch, Plätzchen oder Spezialitäten vom Grill ein. Währenddessen können die kleinen Gäste beim Basteln kreativ werden.

Am Freitag ist der Weihnachtsmarkt von 14 bis 19 Uhr geöffnet, am Samstag von 11 bis 18 Uhr. Adresse: Steeler Straße 261.

5. Nikolausmarkt in Schönebeck

Der Verein Bergbaukolonie Schönebeck und der Bürger- und Verkehrsverein laden am 30. November zum 5. Nikolausmarkt ein. An über 30 Ständen gibt es selbst gebackenen Plätzchen Holzarbeiten und andere Handwerkskunst.

Musikalisch werden Besucher ab 15 Uhr von Fabian Michels mit Gitarre und Gesang adventlich eingestimmt. Um 17.45 Uhr dürfen gibt’s etwas für die kleinen Gäste: Der Nikolaus hat sich angekündigt. Außerdem dreht sich für die Kinder ein Kettenkarussell.

Zum Höhepunkt des Schönebecker Nikolausmarkt werden Lichterilluminationen von Martin Lenze gezeigt. Mit beginnender Dämmerung erstrahlen die Bäume um den Festplatz in bunten Farben.

Die Öffnungszeiten des Nikolausmarktes: 13 - 20 Uhr.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben