Verkehrsunfall

28-Jähriger verursacht unter Drogen Unfall in Schalke

Alarmierte Polizisten hielten den Unfallflüchtigen kurze Zeit später an. (Symbolbild)

Alarmierte Polizisten hielten den Unfallflüchtigen kurze Zeit später an. (Symbolbild)

Foto: Tom Thoene / FFS

Gelsenkirchen-Schalke.  Nach einem Verkehrsunfall in Gelsenkirchen-Schalke muss ein 28-jähriger Autofahrer erst eine Blutprobe, dann seinen Führerschein abgeben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 28-jähriger VW-Fahrer aus Gelsenkirchen hat am Mittwoch, 20. November, im Stadtteil Schalke einen Unfall verursacht. Gegen 14.45 Uhr beschädigte er auf der Schalker Straße in einer Engstelle den Außenspiegel eines Audis. Doch anstatt sich zu kümmern, verließ der Mann anschließend den Unfallort.

Gefasst wurde er trotzdem – und zwar lediglich kurze Zeit später. Der 28-Jährige hatte offenbar nicht bemerkt, dass in dem von ihm touchierten Auto jemand saß. Diese Person hatte sich, bestätigte Polizeisprecher Christopher Grauwinkel auf WAZ-Nachfrage, das Kennzeichen des Unfallfahrers gemerkt.

Unfallfahrer musste Polizisten zur Wache begleiten

So hatten die Polizisten leichtes Spiel. Wenig später trafen die alarmierten Beamten den VW-Fahrer an. Er hatte laut Polizei Drogen konsumiert. Er musste die Polizisten zur Wache begleiten. Dort wurde ihm zunächst eine Blutprobe, dann der Führerschein abgenommen.

Bei dem Unfall entstand geringer Sachschaden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben