Trunkenheitsfahrt

Betrunkener prallt in Gelsenkirchen mit seinem Pkw vor Baum

Ein vor Ort freiwillig durch Gelsenkirchener Polizeibeamter durchgeführter Atemalkoholtest war positiv (Symbolbild).

Ein vor Ort freiwillig durch Gelsenkirchener Polizeibeamter durchgeführter Atemalkoholtest war positiv (Symbolbild).

Foto: Markus Weissenfels / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen-Bismarck.  An einem Baum endete die Alkoholfahrt eines Mannes in Gelsenkirchen. Der Fahrer verlor in einer Kurve in Bismarck die Kontrolle über sein Auto.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vor einen Baum prallte ein 24 Jahre alter Mann aus Bochum Dienstag mit seinem Wagen. Der Fahrer stand laut Polizei unter Alkoholeinfluss.

Ein Verfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinfluss hat die Polizei am späten Dienstagabend, 3. Dezember, gegen den Bochumer eingeleitet. Um 23.38 Uhr war er mit seinem Pkw auf der Erdbrüggenstraße im Ortsteil Bismarck unterwegs. In der Linkskurve vor dem Bahnübergang kam er bei dichtem Nebel laut Polizei von der Fahrbahn ab und prallte mit seinem Wagen gegen einen Baum. Ein vor Ort freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest war positiv. Die beamten nahmen den Unfallfahrer mit zur Polizeiwache, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Warnung der Polizei vor Alkohol am Steuer

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang: Wer Drogen, Alkohol oder bestimmte Medikamente eingenommen hat und am Straßenverkehr teilnimmt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Schon ab 0,3 Promille kann sich strafbar machen, wer einen Unfall verursacht oder alkoholbedingte Ausfallerscheinungen im Straßenverkehr zeigt. Wer die Promillegrenzen nicht einhält, muss mit hohen Bußgeldern, Punkten im Fahreignungsregister und sogar mit Führerscheinentzug rechnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben