Verfolgungsjagd

Bochumer flüchtet mit gestohlenem Kleinkrad vor der Polizei

Die Polizei verfolgte den 36-jährigen Bochumer über mehrere Gelsenkirchener Straßen. (Symbolbild)

Die Polizei verfolgte den 36-jährigen Bochumer über mehrere Gelsenkirchener Straßen. (Symbolbild)

Foto: Olaf Ziegler

Gelsenkirchen.   Die Gelsenkirchener Polizei verfolgt einen Kleinkradfahrer (36). Er steht unter Drogen, hat keinen Führerschein und das Krad ist gestohlen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der bloße Anblick eines Streifenwagens löste bei einem 36-jährigen Bochumer am frühen Sonntagmorgen Panik aus. Der Fahrer eines Kleinkraftrades versuchte um 1.19 Uhr auf der Liboriusstraße im Ortsteil Schalke, sich einer Kontrolle zu entziehen und flüchtete über mehrere Gelsenkirchener Straßen.

Doch die Flucht dauerte nicht lange. Ein paar Minuten später verursachte der Bochumer an Dresdener Straße einen Verkehrsunfall. Hier stürzte er bei einem Abbiegeversuch. Das umstürzende Krad beschädigte dabei noch zwei geparkte Fahrzeuge. Dennoch gab er noch nicht auf und versuchte, seine Flucht zu Fuß fortzusetzen. Letztlich konnte er aber durch Polizisten gestellt werden. Gegen die sich anschließenden Maßnahmen leistete er heftigen Widerstand.

Keine erforderliche Fahrerlaubnis

Im Zuge der Ermittlungen stellten die Polizeibeamten fest, dass der Fahrer keine erforderliche Fahrerlaubnis besaß und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Das von ihm zuvor geführte Kleinkraftrad war gestohlen worden, das montierte Kennzeichen passte nicht zum Fahrzeug.

Das Krad wurde sichergestellt, dem Fahrer eine Blutprobe entnommen, die Nacht endete für ihn in einer Gewahrsamszelle.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben