Coronavirus

Corona: Wer in Gelsenkirchen auf das Virus getestet wird

Virologe: Italienische Verhältnisse wird es hier nicht geben

Wie sinnvoll ist das Kontaktverbot? Erwarten uns "italienische Verhältnisse"? Virologe Prof. Dr. Ulf Dittmer beantwortet Fragen zur Coronakrise.

Beschreibung anzeigen

Gelsenkirchen.  Viele Gelsenkirchener sind unsicher, ob sie auf das Coronavirus getestet werden müssen. In diesen Fällen ordnet das Gesundheitsamt den Test an.

Viele Gelsenkirchener sind offenbar verunsichert vom Vorgehen der Stadt bei Tests auf das Coronavirus. Immer wieder schildern Menschen, dass ihnen vom Gesundheitsamt der Test verweigert wurde, obwohl sie das Gefühl haben, sich eventuell mit Covid-19 infiziert zu haben. Stadtsprecher Martin Schulmann erklärt deshalb noch einmal, in welchen Fällen ein Test angeordnet wird.

"Das Referat Gesundheit testet entsprechend der zum Zeitpunkt der Anfrage gültigen RKI-Empfehlungen", erklärt Schulmann. Das Robert-Koch-Institut empfiehlt Tests aktuell (Stand: 26. März) bei Personen, die Kontakt zu einem Infizierten hatten, zur Risikogruppe oder zum medizinischen Personal gehören und typische Symptome der Erkrankung wie Fieber oder trockenen Husten zeigen. Für Rückkehrer aus Risikogebieten wird inzwischen kein Test mehr empfohlen.

"Wir nehmen alle Anfragen sehr ernst", macht Schulmann deutlich. Den Vorwurf, dass die Mitarbeiter des Gesundheitsamt Anfragen belächeln oder nicht ernst nehmen "weisen wir zurück". Betroffene können sich weiterhin bei der Hotline der Stadt unter 0209/1695000 melden.

Einen Überblick zum Thema Coronavirus in Gelsenkirchen finden Sie im Newsblog.

Weitere Nachrichten aus Gelsenkirchen lesen Sie hier.

Die Lokalredaktion Gelsenkirchen ist auch bei Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben