E-Mobilität

Erenja erleichtert Kunden den Umstieg aufs E-Auto

Andrea Becker freut sich über ihr neues Auto. Sie hat bei der Aktion des Energieversorgers Erenja gewonnen und darf drei Jahre lang einen E-Smart vergünstigt leasen.

Andrea Becker freut sich über ihr neues Auto. Sie hat bei der Aktion des Energieversorgers Erenja gewonnen und darf drei Jahre lang einen E-Smart vergünstigt leasen.

Foto: Michael Korte / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen-Erle.  39 elektrisch angetriebene Smarts hat der Gelsenkirchener Energieversorger verlost. Sie können die Wagen zu vergünstigten Konditionen testen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ökostrom nicht nur aus der Steckdose, sondern auch im Tank haben seit Freitag neun Erenja-Kunden. Sie gehören zu den Gewinnern einer Initiative für E-Mobilität der Gelsenwasser-Tochtergesellschaft und können ihre rein elektrisch angetriebenen Smarts nicht nur zu vergünstigten Konditionen leasen: Erenja erstattet ihnen darüber hinaus jeden Monat die Kosten, die beim Laden am heimischen Stromnetz entstehen.

„Ich möchte etwas für die Umwelt tun“, erklärt Udo Steinke seine Beweggründe, an der Aktion teilzunehmen. „So beruhige ich mein ökologisches Gewissen ein bisschen.“ Obwohl er eigentlich noch gar kein neues Auto haben wollte, hat er sich deshalb im Frühling auf eine Werbung des Energieversorgers gemeldet. Tatsächlich wurde sein Gewinnlos gezogen. Und so kann der Gelsenkirchener künftig kürzere Strecken mit dem emissionsfreien Smart zurücklegen. Der übrigens eine ideale Ergänzung zu dem E-Bike sei, das er neulich erst angeschafft habe, wie Steinke verrät.

Das Modell ist bereits ausverkauft

Insgesamt 39 Smarts in verschiedenen Ausführungen werden aktuell an Erenja-Kunden in der Region übergeben. Sie kosten ihre Fahrer in der einfachsten Ausführung 99 Euro im Monat. Der Energieversorger kooperiert für die Aktion mit dem Oberhausener Lueg-Center. Weil das Unternehmen gleich mehrere der Elektro-Kleinstwagen bestellt hat, bietet das Autohaus vergünstigte Konditionen für das Leasing an. Statt 179 Euro zahlen die Gewinner 139 Euro und bekommen von Erenja jeden Monat 40 Euro Stromkosten erlassen.

„Die Nachfrage nach Elektroautos ist im Moment sehr hoch“, sagt Lueg-Verkäuferin Cigdem Altinok-Bostanci. Die Wagen, die am Freitag nach Erle ausgeliefert wurden, sind daher eigentlich seit Mai in Deutschland ausverkauft. Mit bis zu etwa 80 PS und einer Reichweite von rund 120 Kilometern bei sparsamer Fahrweise eignen sie sich allerdings eher für kurze Fahrstrecken.

Wagen kann per App gesteuert werden

„Man muss schon sehr vorausschauend fahren“, sagt Andrea Becker. Sie fährt ihr Auto bereits seit einigen Tagen und hat schon verschiedene Einstellungen getestet. Praktisch findet sie, dass der Wagen sich per App steuern lässt, also etwa vorgeheizt werden kann, wenn er noch am Stromnetz angeschlossen ist. Das steigert die Reichweite, gerade an kalten Tagen. Eine ideale Distanz, um auf den Kleinwagen umzusteigen, hat ihr Sohn zur Arbeit – gut 20 Kilometer. Deshalb wird er das Fahrzeug künftig nutzen.

Drei Jahre lang können die Gewinner nun die elektrischen Flitzer ausprobieren, so lange läuft der Leasingvertrag. „Wir möchten, dass unsere Kunden E-Mobilität testen können“, erklärt Maik Stockmann, Erenja-Vertriebsleiter und fügt mit Blick auf das grün-blaue Firmenlabel auf den Seitentüren der Wagen hinzu: „Wir sind froh, wenn die Fahrzeuge durch die Region fahren.“ Schließlich sei die erst im März eingeführte Ökostrommarke noch nicht jedem bekannt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben