Bedrohung nach Unfall

Eskalation nach Unfall in Gelsenkirchen: Lkw-Fahrer bedroht

Eskaliert ist die Situation nach einem Verkehrsunfall. Ein Autofahrer hat in Gelsenkirchen einen Lkw-Fahrer bedroht – dann schritt die Polizei ein.

Eskaliert ist die Situation nach einem Verkehrsunfall. Ein Autofahrer hat in Gelsenkirchen einen Lkw-Fahrer bedroht – dann schritt die Polizei ein.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Gelsenkirchen-Ückendorf.  Eskaliert ist die Situation nach einem Unfall in Gelsenkirchen. Ein Autofahrer hat einen Lkw-Fahrer bedroht – dann schritt die Polizei ein.

Nach einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen, 5. Dezember 2019, hat ein 33-jähriger Autofahrer in Gelsenkirchen-Ückendorf den beteiligten Lkw-Fahrer bedroht.

Gegen Lkw getreten

Die beiden Fahrzeuge waren gegen 7.15 Uhr am Junkerweg zusammengestoßen, nachdem der 33-Jährige den Lkw überholt hatte. Anschließend stieg der Gelsenkirchener aus seinem Auto, bedrohte den 42-jährigen Lkw-Fahrer und trat gegen dessen Zugmaschine.

Übrigens: Solche Bedrohungssituationen sind keine Seltenheit: Im Sommer wurden Polizisten bei einem Unfall von einem Dutzend Männern attackiert.

Führerschein beschlagnahmt

Der Lkw-Fahrer alarmierte daraufhin die Polizei, die den Führerschein des Autofahrers beschlagnahmte und gegen ihn ein Strafverfahren einleitete. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben