Drogen & Kriminalität

Gelsenkirchen: Drei vorläufige Festnahmen nach Drogenfund

Polizeibeamte haben bei einer Kontrolle in Gelsenkirchen ein Kilogramm Marihuana (Symbolbild) in einem Auto gefunden. Drei Männer wurden vorläufig festgenommen.

Polizeibeamte haben bei einer Kontrolle in Gelsenkirchen ein Kilogramm Marihuana (Symbolbild) in einem Auto gefunden. Drei Männer wurden vorläufig festgenommen.

Foto: Foto: Zoll

Gelsenkirchen-Rotthausen.  Wegen des Verdachts des Drogenhandels hat die Gelsenkirchener Polizei drei Männer vorläufig festgenommen. Die Beamten fanden ein Kilo Marihuana.

Bei drei Männern klickten in Gelsenkirchen die Handschellen. Sie stehen im Verdacht, mit Drogen zu handeln. Die Polizei nahm sie vorläufig fest.

Kilo-Beutel Marihuana im Auto gefunden, dazu viel Bargeld und mehrere Handys

Beamte der Polizei Gelsenkirchen haben am Samstag, 29. Februar 2020, drei Männer vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen mit Drogen zu handeln. In ihrem Auto waren sie laut Polizei den Einsatzkräften auf der Steeler Straße in Rotthausen gegen 1.05 Uhr aufgefallen, weshalb das Fahrzeug und die 16, 24 und 25 Jahre alten Insassen kontrolliert wurden.

Bei Durchsuchung des Wagens stießen die Polizisten, so die Behörde weiter, im Fußraum auf einen großen Beutel mit rund einem Kilogramm Marihuana. Die Beamten stellten die Drogen sowie größere Mengen Bargeld und mehrere Mobiltelefone sicher und nahmen die drei Gelsenkirchener vorläufig fest.

Drogentest des Fahrers positiv: Blutprobe entnommen

Da der 24-jährige Fahrer deutliche Anzeichen für Drogenkonsum aufwies, wurde vor Ort ein freiwilliger Drogenvortest durchgeführt, der positiv ausfiel. Auf der Wache musste der Mann eine Blutprobe abgeben. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnten sie das Polizeigewahrsam wieder verlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben