Feuerwehr

Gelsenkirchen: Sturz von lockerer Hochhausscheibe verhindert

Am Dienstagnachmittag drohte, dass aus der 21. Etage der Maritim-Residenz in Gelsenkirchen-Altstadt eine Scheibe zu Boden fiel. Höhenretter der Feuerwehr kamen zum Einsatz und verhinderten dies.

Am Dienstagnachmittag drohte, dass aus der 21. Etage der Maritim-Residenz in Gelsenkirchen-Altstadt eine Scheibe zu Boden fiel. Höhenretter der Feuerwehr kamen zum Einsatz und verhinderten dies.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Gelsenkirchen.  Gelsenkirchener Feuerwehrkräfte verhinderten, dass aus der 21. Etage der Maritim-Residenz in der Altstadt eine Scheibe zu Boden fiel.

Spektakulärer Einsatz für die Feuerwehr am Dienstagnachmittag in der Altstadt: Gegen 14 Uhr drohte, dass aus der 21. Etage der Maritim-Residenz am Stadtgarten eine Scheibe herunterfällt. Die Spezialkräfte der Höhenrettungsgruppe wurden alarmiert. Sie konnten letztlich verhindern, dass bei diesem nicht alltäglichen Vorkommnis eine Person zu Schaden gekommen ist.

A

rbeiter einer Spezialfirma wollten in luftigen Höhen eigentlich nur eine etwa zwei mal zwei Meter große Scheibe austauschen. Diese geriet dabei jedoch plötzlich aus einer Verankerung. Einer der Monteure sicherte sie Scheibe notdürftig per Hand, doch jederzeit drohte der Absturz. Als die Spezialkräfte der Feuerwehr vor Ort eingetroffen waren, scheiterten sie mit ihrem Versuch, den Glasgegenstand zu sichern. Ihre gleichzeitig am Boden agierenden Kollegen hatten zu diesem Zeitpunkt das Areal um das Hotel bereits weiträumig abgesperrt, damit keine Personen in die potenzielle Gefahrenstelle gelangen konnten.

Da die Scheibe nicht zu sichern war, wurde sie von den Feuerwehrkräften in luftiger Höhe kontrolliert zerstört. Scherben fielen nicht zu Boden. Nach 30 Minuten war der Einsatz für die acht Feuerwehrmänner wieder beendet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben