Ausstellung

Gelsenkirchener Atelier zeigt Visionen und Assoziationen

„Zeit“ ist ein Thema für Fotograf Christoph Woloszyn in seiner Ausstellung im Atelier „Kunst in der City ab 7. Dezember.

„Zeit“ ist ein Thema für Fotograf Christoph Woloszyn in seiner Ausstellung im Atelier „Kunst in der City ab 7. Dezember.

Foto: Ingo Otto / FFS

Gelsenkirchen-Altstadt.  Christoph Woloszyn stellt „Photo Visions“ zwischen Dokumentation und Surrealismus aus. Die Eröffnung ist am 7. Dezember bei „Kunst in der City“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vielleicht sind es die Formen, vielleicht die Technik: Auf eine thematische Einordnung verzichtet Christoph Woloszyn jedenfalls bei seiner Ausstellung „Photo Visions“ im Atelier „Kunst in der City“.

Das Visionäre, das Sichtbare oder erst zögernd sichtbar Werdende ist sein Ausdruck, für den er das Foto aus der Realität mit der Abstraktion der digitalen Bearbeitung weiter entwickelt. Der Diplom-Fotodesginer beschreibt am Beispiel seines Bildes „Zeit“, in dessen Mittelpunkt die Makro-Aufnahme eines Uhrwerks steht: „Die Zeit hat eigentlich keinen Anfang und kein Ende. Wir haben einfach irgendwo einen Nullpunkt gesetzt, von dem unsere Zeit startet und ungebremst weiter läuft. Das Uhrwerk und die Zeiger sind die visuellen Zeitdarstellungen. Der Sekundenzeiger zieht einen Nebel mit sich. Das sind wir als ein Symbol unserer Existenz, unsere Sorgen, Freude und alles, was uns umgibt. Die Zeit tickt und hinter dem Zeiger löst sich der Nebel langsam auf“.

Woloszyn nutzt die Möglichkeiten der digitalen Gestaltung auf Fotopapier, seinen Visionen eine surreale Anmutung zu geben. Hinter dem Fassbaren, fast schon Still-Leben von Obst oder Gemüse, deuten sich Assoziationen an, oft auch durchaus erotischer Natur.

Die Ausstellung im Atelier „Kunst in der City“ umfasst 13 Werke aus dem Portfolio des Kunstfotografen: „Alien“, „Mutter und Kind“, „Form“, „Paradox, „Mystischer Baum“, „Herz-Reparatur“, „Zeit“, „Weg ins Unbekannte“, „Lachende Paprika“, „Magnetik-Gestalt“, „Drei Granatäpfel“, „Schlafende Meerjungfrau“ und „Zeit stoppen. “

Eröffnung ist am Samstag, 7. Dezember, um 19.30 Uhr im Atelier „Kunst in der City“, Von-der-Recke-Straße 1. Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag 16 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung unter info@kunstindercity.com, bis 3. Januar. Die Einführung übernimmt der ehemalige Landtagsabgeordnete Hans Frey (SPD).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben