65. Geburtstag

Gelsenkirchener Bürgermeister Wöll wird 65: Fest ohne Feier

Werner Wöll, damals noch Fraktionsvorsitzender der CDU im Rat der Stadt Gelsenkirchen, bei einem WAZ-Gespräch. Wöll war 2014 OB-Kandidat der CDU. Am Freitag wird der Politiker 65 Jahre alt.

Werner Wöll, damals noch Fraktionsvorsitzender der CDU im Rat der Stadt Gelsenkirchen, bei einem WAZ-Gespräch. Wöll war 2014 OB-Kandidat der CDU. Am Freitag wird der Politiker 65 Jahre alt.

Foto: Martin Möller / Funke Foto Services

Gelsenkirchen-Altstadt.  Der Gelsenkirchener CDU-Ratsherr und Bürgermeister Werner Wöll wird 65. Sein Festempfang fällt in Coronazeiten aus. So würdigen ihn Mitstreiter.

65 Jahre alt wird Werner Wöll am 27.März. Den Geburtstag wollte er am Freitag größer feiern. Im Hans-Sachs-Haus war ein Empfang zu Ehren des zweiten Bürgermeisters und CDU-Stadtverordneten geplant. Abgesagt in Coronazeiten. Auch sonst wird die Gratulantenschar eher übersichtlich ausfallen: Sein Fraktionsvorsitzender im Rat der Stadt, Wolfgang Heinberg, sowie der Parteivorsitzende Sascha Kurt würdigen Wöll zum 65. daher aus der Ferne.

„Werner Wöll ist seit Jahrzehnten in der CDU als Mandatsträger aktiv. Er hat so manche Erfolge und herben Rückschläge für die CDU miterlebt – er weiß, was gute politische Zeiten sind und was schlechte politische Zeiten sind". In diesen Tagen und Wochen, so Wolfgang Heinberg, "erleben wir bis dato noch nicht gekannte schwierige Zeiten", in denen der Wunsch “gesund zu bleiben, einen ganz besonderen Stellenwert erreicht" und weitaus mehr sei "als eine höfliche Floskel in den uns allen bekannten Geburtstagsglückwünschen".

Bürgermeister und Finanzexperte der CDU Gelsenkirchen

In Feldmark hat Werner Wöll seine politische Basis, seit 1991 ist er Stadtverordneter, 2014 wählte ihn der Rat zum Bürgermeister. Eigentlich hatte er sich in diesem Jahr um ein höheres Amt bemüht - als Oberbürgermeisterkandidat der CDU, der er seit 1972 angehört. Sein politisches Engagement begann als Sachkundiger Bürger 1984 im Schulausschuss und wenig später als Mitglied und Vorsitzender der CDU-Bezirksfraktion Mitte. Als Diplom Finanzwirt entwickelte sich Wöll zum Finanz- und Haushaltsexperten seiner Fraktion, wurde, ganz passend, Kreisschatzmeister der Partei, war 20 Jahre lang bis 2014 Mitglied imHaupt- und Finanzausschuss. Der Finanzbeamte war zudem im Rechnungsprüfungsausschuss aktiv, Stadtentwicklung, Planung und Wirtschaftsförderung sind aktuell seine politischen Ausschussthemen.

Der Gelsenkirchener fährt auf Krad-Oldtimern ab

„Das politische Wirken von Werner Wöll ist stets geprägt durch seine detaillierte Sachkenntnis, die ihm innerhalb und außerhalb der Fraktion hohe Anerkennung verschafft. Seine Bodenständigkeit und Zuverlässigkeit zeichnen ihn in ganz besonderer Weise aus“, sagt der Kreisvorsitzender Sascha Kurth über Wöll, der weit mehr als ein Mann der Zahlen ist: Im Gelsenkirchener Karneval ist Wöll unterwegs. Und manchmal treibt es ihn - stilgerecht mit Halbschale und Schutzbrille ausgestattet - hinaus auf die Piste mit Oldies wie seiner NSU Quickly. Werner Wöll schätzt alte Kräder.

Der Geburtstag seines Amtsvorgängers, ist Fraktionschef Heinberg sicher, wird nachgefeiert. Dann ohne Abstandserlass.

Mehr Nachrichten:Folgen Sie der WAZ auf Facebook

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben