Gesundheit

Entspannungskurse in Gelsenkirchen für Körper und Seele

Ganz besonderer Beliebtheit erfreut sich Yoga. Im Bild: die Yoga-Stellung „Herabschauender Hund“.

Ganz besonderer Beliebtheit erfreut sich Yoga. Im Bild: die Yoga-Stellung „Herabschauender Hund“.

Foto: dpa

Gelsenkirchen.  Kurse, die zur Entspannung beitragen und für Ausgeglichenheit sorgen, sind gefragt wie nie – auch in Gelsenkirchen. Das wird angeboten.

Im Augenblick sind Sommerferien, da ist Entspannen eher einfach. Ob man am Strand liegt und aufs Meer guckt, über Berge kraxelt oder durch Wälder radelt – man bekommt den Kopf frei. Das ändert sich meist schlagartig, wenn der Job wieder losgeht, die Kinder dem Stress der Schule ausgesetzt sind oder man sich durch widrige Lebensumstände wie in einer Zwangsjacke fühlt. Kurse, die die Seele stärken, zur Entspannung beitragen und für Ausgeglichenheit sorgen, sind daher gefragt wie nie.

„Jetzt ist zwar Sommerpause und die Kurse gehen erst nach den Ferien wieder los. Aber sie werden sehr häufig nachgefragt. Das betrifft auch Kurse für Eltern mit Kindern ab fünf Jahren“, sagt Brigitte Bogler, Leiterin der Elisabeth-Käsemann- Familienbildungsstätte des Evangelischen Kirchenkreises Gelsenkirchen und Wattenscheid. „Sehr viel dreht sich bei uns um die Gesundheit. In erster Linie geht es mittlerweile darum, gesund zu bleiben oder zumindest den Status zu erhalten“, so Brigitte Bogler.

Gesunder Schlaf

Es gibt zum Beispiel Abende, die „Schlaf gut – mein gesundes Schlafzimmer“ heißen. Weil gesunder Schlaf so wichtig ist, wird viel Wissen vermittelt, ökologische Infos und Feng Shui-Tipps gegeben, Übungen runden dann den Abend ab. Angeboten wird aber auch Qi Gong, Übungen, die aus dem chinesischen Kulturkreis stammen und in der traditionellen Medizin zur Gesundheitsvorsorge eingesetzt werden.

„Unsere Klientel ist von jung bis alt, viele Mütter, viele Berufstätige. Aber auch die Wochenend-Workshops Tai Ji Quan sind sehr beliebt“, sagt die Leiterin der Einrichtung und betont, dass viele Kurse auch in den Familienbildungsstätten in unterschiedlichen Stadtteilen stattfinden. Ganz besonderer Beliebtheit erfreut sich Yoga. Das heiße eben, zu sich selbst zu kommen, den Körper bewusst wahrnehmen und Stress abzubauen, genau wie bei den Achtsamkeitsübungen. „Zum Yoga kommen Eltern eben auch gerne mit ihren kleineren Kindern ab fünf Jahre. Denn durch die neuen Medien seien die Auswirkungen der Reizüberflutung sichtbar, erläutert Brigitte Bogler.

Angebote in Gelsenkirchen

Viele Kurse, die in ähnliche oder die gleiche Richtung gehen, werden auch von der VHS, der Katholischen Familienbildungsstätte „Haus der Familie“, dem Helene-Weber-Haus und vom Naturheilverein angeboten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben