Blaulicht

Jugendliche in Gelsenkirchen werfen Gullydeckel auf Fahrbahn

Zwei Jugendliche hatten mehrere Gullydeckel auf die Fahrbahn geworfen.

Zwei Jugendliche hatten mehrere Gullydeckel auf die Fahrbahn geworfen.

Foto: Karl Gatzmanga / WAZ FotoPool

Gelsenkirchen.  Gullydeckel nachts mitten auf der dunklen Fahrbahn: Dass in Gelsenkirchen niemand dadurch zu Schaden kam, ist Anwohnern zu verdanken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wahrscheinlich sollte es nur ein Spaß sein - die Folgen aber hätten fatal sein können. In der Nacht zum Mittwoch, 17. Juli, alarmierte ein aufmerksamer Zeuge um 2.15 Uhr die Polizei. Er hatte zwei Jugendliche auf der Kirchhellenstraße in Scholven beobachtet, die zwei Gullydeckel, einen Autoreifen und eine Mülltonne auf der dunklen Straße platzierten. Die Beamten entfernten die Gegenstände von der Straße, bevor etwas passieren konnte.

Polizei sucht nach Zeugen

Eine Fahndung im Nahbereich nach den mutmaßlichen Tätern verlief negativ. Die Polizei sucht weitere Zeugen, die Angaben zu den Tatverdächtigen machen können. Anhand des Zeugen können sie wie folgt beschrieben werden: zwischen 17 und 25 Jahre alt, ca. 170 cm groß. Einer hatte kurze braune Haare, der andere blonde kurze Haare. Beide waren mit dunklen Sweatshirts bekleidet, die an den Ellenbogen weiß abgesetzt waren. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter 0209 365 -6240(Verkehrskommissariat) oder -2160 (Leitstelle) weiterzugeben.

Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr möglich

Die Beamten ermahnen bei der Gelegenheit eindringlich, solche Taten nicht auf die leichte Schulter zu nehmen; aus gutem Grund. Wer absichtlich Gegenstände auf die Straße legt, riskiert das Leben anderer Verkehrsteilnehmer. Es handelt sich in dem vorliegenden Fall zweifelsfrei um einen gefährlichen und vorsätzlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Das ist eine Straftat, die unter Umständen sogar eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr zur Folge haben kann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben