Zeugen gesucht

Kauf von illegalen Polenböllern läuft anders als geplant

Die Polizei Gelsenkirchen sucht Zeugen. (Symbolbild)

Die Polizei Gelsenkirchen sucht Zeugen. (Symbolbild)

Foto: Patrick Seeger / picture alliance / dpa

Gelsenkirchen.  Zwei Jugendliche aus Gelsenkirchen wollten illegale Polenböller kaufen und sind dabei fast Opfer eines Raubes geworden. Die Polizei sucht Zeugen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sie wollten illegale Geschäfte machen und sind dabei fast zu Opfern eines Raubüberfalls geworden: Zwei Jugendliche aus Gelsenkirchen, 13 und 14 Jahre alt, hatten sich zum Kauf von Polenböllern mit einem Unbekannten verabredet. Doch der hatte nur einen Schlagstock dabei und wollte die Handys der beiden stehlen.

Die zwei Jugendliche trafen sich nach Angaben der Gelsenkirchener Polizei am Samstagabend, 7. Dezember, an der unterirdischen Straßenbahnhaltestelle auf dem Hüttweg in Bulmke-Hüllen mit dem vermeintlichen Verkäufer. Sie hatten sich via Instagram für den Kauf von illegalen Polenböllern verabredet. Während des Treffens habe der Unbekannte aber den Schlagstock gezückt, dem 13-Jährigen an den Hals gehalten und die beiden aufgefordert, ihre Mobiltelefone auszuhändigen. Die beiden Jugendlichen konnten flüchten und verständigten die Polizei.

Täterbeschreibung nach versuchtem Handy-Raub

Der Täter blieb ohne Beute zurück und kann wie folgt beschrieben werden: Er ist circa 15 Jahre alt, schlank, etwa 1,75 Meter groß und hat einen dünnen Oberlippenbart. Zum Tatzeitpunkt war er komplett dunkel gekleidet und trug eine Brille mit runden Gläsern und einem runden Rahmen.

Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Angaben zu dem Gesuchten machen können.

Hinweise an das Kriminalkommissariat 21 unter 0209 365-8112 oder an die Kriminalwache unter -8240.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben