Veranstaltungsprogramm

Melange serviert neues Programm im Gelsenkirchener Maritim

Simone Röbern erzählt aus dem Leben im Rathaus. Sie steht im Rahmen des diesjährigen Melange-Programms im Gelsenkirchener Maritim auf der Bühne.

Simone Röbern erzählt aus dem Leben im Rathaus. Sie steht im Rahmen des diesjährigen Melange-Programms im Gelsenkirchener Maritim auf der Bühne.

Foto: Veranstalter

Gelsenkirchen-Altstadt.  Der Verein Melange präsentiert das neue Programm im zweiten Halbjahr. Angeboten werden Musik und Kabarett im Hotel Maritim in Gelsenkirchen.

Eine bunte Mischung aus Kabarett, Musik, Comedy, Schauspiel, Satire und Lyrik: Die Literatur-Gesellschaft Melange beendet die Sommerpause und setzt ihre Erfolgsgeschichte fort. Mit ihrem neuen Programm im zweiten Halbjahr möchte die „Literarische Gesellschaft zur Förderung der Kaffeehauskultur“ Interessierte und Freunde der Kleinkunst begeistern.

Der Geschäftsführer des Vereins Melange, Thomas Eicher, ist stolz auf den jahrelangen Erfolg und die gute Zusammenarbeit mit dem Hotel Maritim. „Es geht darum, eine Kaffeehaus-Atmosphäre zu erzeugen und das gelingt uns seit 15 Jahren“, sagt er.

Schlager im Wandel der Zeit

Das diesjährige Programm startet mit einer Zeitreise: „Wir machen Musik“, lautet der Titel der Veranstaltung am Montag, 30. September, durch die Schauspielerin, Sprecherin und Sängerin Tirzah Haase ab 19 Uhr führt. Begleitet wird sie dabei am Klavier von Armine Ghuloyan. Die beiden Künstlerinnen lassen den Schlager auf der Bühne Revue passieren und spannen einen Bogen quer durch das 20. Jahrhundert. Von „Ich bin ein Vamp“ aus den 20er Jahren bis hin zu „99 Luftballons“ von Nena aus dem Kalten Krieg der 80er – eine Reise durch die Vergangenheit.

Simone Röbern ist „Die Bürgermeisterin“

In der Gegenwart haut Schauspielerin Simone Röbern das Publikum mit der wahnsinnigen und hoch-amüsanten Geschichte „Die Bürgermeisterin“ von den Stühlen. Hinter der „Ein-Frau-Komödie“, die am Montag, 28. Oktober, um 19 Uhr beginnt, steckt Ruhrgebietskomödien-Spezialist Sigi Domke. Mit viel Witz gehen die Gäste den Abgründen der Kommunalpolitik aus der weiblichen Sicht auf den Grund. Sie bekommen Einblicke in die inneren Vorgänge der Stadtverwaltung – und in das, was die Öffentlichkeit davon mitbekommt.

Musik und Lyrik als Soloperformance

Dichter, Schriftsteller, Journalist und schärfster Kritiker seiner Zeit: Nie waren die Ansichten und scharfsichtigen Texte von Heinrich Heine so aktuell wie heute. Mal fantasie- und humorvoll, dann wieder böse und sarkastisch – diese Vielseitigkeit bringt Schauspieler, Musiker und Regisseur Matthias Fuhrmeister mit einem frischen und modernen Vortrag in Begleitung von Gitarre und Gesang auf die Bühne. Die Performance am Montag, 25. November, trägt den Namen „Heine – pur & on the rocks“ und beginnt ab 19 Uhr.

Traditionell geht es beim Jahresabschluss am Montag, 16. Dezember, zu. Schauspieler Roland Riebeling und Pianist Raphael Dirsus sorgen ab 19 Uhr allerdings für ein Weihnachten der anderen Art. „Als Fernsehnase, bekannt als der Assistent Norbert Jütte beim Tatort des WDR, wird Riebeling entsprechend das Publikum ziehen“, verspricht Eicher. Das Weihnachtskabarett beschert einen amüsanten Blick auf das Fest der Liebe. Mal böse und besinnlich, dann satirisch und anrührend mit Texten von Hüfer, Böll und John Waters sowie eigenen Liedern und Klassikern.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben